FAQ

FAQ

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Wege- und Arbeitsunfälle sind über unseren Unfallversicherungsträger, die Unfallkasse Hessen (Mitgliedsnummer TUD: 23164/00001) versichert.

Arbeitsunfälle sind Unfälle, die Beschäftigte im Rahmen ihrer Tätigkeit (versicherte Tätigkeit) erleiden, hierzu zählen auch die Wegeunfälle.

Zur Behandlung soll der Verletzte einen auf die Behandlung von Unfallverletzten spezialisierten Durchgangsarzt aufsuchen. Eine aktuelle Liste der Durchgangsärzte in Darmstadt ist in AGUM, Themen A-Z veröffentlicht. Sie können auch die Durchgangsarztsuche der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung nutzen.

Ausführliche Informationen finden Sie Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz-Managementsystem der TU Darmstadt AGUM in folgenden Verfahrensanweisungen:

Im Rahmen der innerbetrieblichen Weiterbildung der TU Darmstadt werden regelmäßig Ersthelferkurse von Referat IV A angeboten. Die Termine werden im AGUM und im Weiterbildungprogramm der TU Darmstadt bekannt gemacht.

Erste Hilfe Kurse an der TU Darmstadt

Gemäß der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV), Teil 4 vom 18. Dezember 2008 sind „den Beschäftigten im erforderlichen Umfang spezielle Sehhilfen für ihre Arbeit an Bildschirmgeräten zur Verfügung zu stellen, wenn das Untersuchungsergebnis ist, dass spezielle Sehhilfen notwendig und normale Sehhilfen nicht geeignet sind."

Ausführliche Informationen finden Sie im Handbuch für Arbeitssicherheit (AGUM) in folgender Verfahrensanweisung:

Tätigkeiten im Büro und an Bildschirm-/CAD-Arbeitsplätzen

Brandschutz

Feuerlöscher sind in einem Turnus von 2 Jahren zu prüfen. Zuständig ist das Referat V F – Technischer Betrieb und Energiemanagement. Im Regelfall kommt die Wartungsfirma automatisch zur Prüfung der Feuerlöscher. Sollte dies nicht der Fall sein, wenden Sie sich bitte an das Referat V F.

In Bürobereichen sind mindestens 5% der MitarbeiterInnen in der Bedienung von Feuerlöscher und Wandhydranten auszubilden, in Werkstatt- und Laborbereichen sind mindestens 10% der Beschäftigten auszubilden. Die Ausbildung ist alle 3 – 5 Jahre zu wiederholen.

Generell ist ein Grill in einem Sicherheitsabstand von mindestens 5 Metern zu umliegenden Gebäuden und brennbaren Hecken, Gestrüpp u. ä. aufzustellen und zu betreiben. Es muss weiterhin vorsorglich ein geeignetes Löschmittel bereitgehalten werden. Bei einem Holzkohlegrill genügt ein Eimer mit 10 Liter Wasser. Bei einem Gasgrill ist ein geprüfter Pulver- oder Schaumlöscher vom Veranstalter am Grill bereit zu halten. Feuerlöscher für Grillveranstaltungen dürfen nicht aus dem Gebäudebestand entnommen werden. Die Grillkohle darf erst entsorgt werden, wenn diese vollständig erkaltet ist. Da viele Gebäude der TU Darmstadt mit automatischen Brandmeldern ausgestattet sind, ist darauf zu achten, dass kein Grillrauch in die Gebäude ziehen kann und ggf. eine Fehlalarmierung der Feuerwehr auslöst. Die Kosten für den Fehleinsatz (ca. 1.000,- €) sind vom Veranstalter zu tragen. Grillveranstaltungen sind beim Referat IV B bei den AnsprechpartnerInnen zur Vermietung von Veranstaltungsflächen anzumelden.

Entsorgung

Dienstag und Donnerstag von 10.00 – 11.00 Uhr