Tarifeinigung an der TU Darmstadt

19.04.2013

Tarifeinigung an der TU Darmstadt

Jeweils 2,8 Prozent mehr Gehalt in zwei Stufen plus Einmalzahlungen

Die TU Darmstadt und die Gewerkschaften Verdi und GEW haben sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Die rund 4000 Tarif-Beschäftigten der TU erhalten ab 1. Juli dieses Jahres 2,8 Prozent mehr Gehalt, ab 1. April 2014 steigen die Gehälter noch einmal um 2,8 Prozent. Dazu kommen zwei Einmalzahlungen: Im Juli 2013 eine Einmalzahlung von 450 Euro, im April 2014 dann noch einmal 225 Euro.

Die Erhöhung entspricht dem Tarifabschluss für die Beschäftigten des Landes, den das Land mit den Gewerkschaften Anfang der Woche aushandelte.

Auszubildende bekommen rückwirkend zum 1. Januar 2013 einen festen monatlichen Zuschlag von 60 Euro und ab dem 1. Januar 2014 eine Gehaltserhöhung von 2,8 Prozent. „Damit profitieren unsere Auszubildenden künftig durch eine im Vergleich zum Land höhere Ausbildungsvergütung“, sagte TU-Kanzler Dr. Manfred Efinger, der für die Technische Universität Darmstadt die Tarifverhandlungen führte.

Er zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir freuen uns, dass wir uns mit den Gewerkschaften in konstruktiven Gesprächen auf diesen Abschluss einigen konnten.“

Die in der letzten Tarifrunde vereinbarten Regelungen zur Übernahmepraxis werden fortgeschrieben. Die TU Darmstadt wirkt auf eine unbefristete Übernahme von Auszubildenden hin, sofern ihre Berufe an der TU Darmstadt nicht über Bedarf ausgebildet wurden. „Unsere verantwortungsvolle Übernahmepraxis erlaubt es uns, in diesem Punkte weiterhin eine vom Land Hessen abweichende Vereinbarung zu treffen“, so Dr. Manfred Efinger.

Wichtige Änderungen ergeben sich mit dem neuen Tarifvertrag auch beim Urlaubsanspruch. Rückwirkend zum 1. Januar haben Beschäftigte nun – unabhängig vom Alter – 30 Tage Urlaub im Jahr, Auszubildende 27 Tage.

Seit der Verabschiedung des TU-Darmstadt-Gesetzes im Jahr 2009 nimmt die TU Darmstadt Arbeitgeberfunktion und Dienstherreneigenschaft für ihre Beschäftigten wahr. Das Gesetz sichert der TU als Modell-Universität eine weitgehende Autonomie zu, im Rahmen derer die TU auch hauseigene Tarifverträge aushandelt.

Der neue Tarifvertrag läuft bis Ende 2014.

zur Liste