Dienstverträge

Dienstverträge

Abschluss eines Dienstvertrages

Was ist zu beachten?

inhaltlich

  • abschließend definierbare, zeitlich eingrenzbare Dienstleistung
  • keine typische Arbeitnehmertätigkeit
  • Auftragnehmer ist selbständig und wird auch als solcher tätig
    • keine Eingliederung in den Betriebsablauf
    • keine Weisungsabhängigkeit
    • keine wirtschaftliche oder soziale Abhängigkeit
    • Folge: im Unterschied zum Arbeitnehmer besteht für den Auftragnehmer z. B. kein Unfallversicherungsschutz durch die Unfallkasse Hessen
  • wegen besonderer Nähe zum Arbeitsvertrag werden sehr hohe Anforderungen an die Plausibilität der Abgrenzung zwischen selbstbestimmter und fremdbestimmter Tätigkeit gestellt
  • keine Umgehung arbeits- oder hochschulrechtlicher Vorgaben
  • keine Beauftragung von Beschäftigten

formal

  • ab einem Auftragswert von 500,-- Euro schriftlicher Dienstvertrag erforderlich
  • die Dienstleistung muss genau beschrieben werden
  • bei umfangreichen Aufträgen: Teilleistungen definieren, von deren Erbringung die Vergütung abhängig ist

Hinweis: Das Formular „Angaben zum Abschluss eines Dienstvertrages" liegt in elektronischer Form vor. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an die nebenstehenden Ansprechpartner.

 

zurück