Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

In dem Projekt Humanist Computer Interaction auf dem Prüfstand (im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme VIP+: Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung) ist vorbehaltlich der Mittelzuweisung zum 1.10.2017 die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Ziel des Projekts ist die Validierung geisteswissenschaftlicher Nutzungsformen virtueller Forschungsumgebungen mit Hilfe von informationstechnisch und medienökonomisch innovativen Prozessmodellen. Informationstechnischer Produktkern des Projektes ist die virtuelle Forschungsumgebung TextGrid sowie weitere Tools und Ressourcen, deren Bereitstellung ebenso Aufgabe des Projektpartners in Darmstadt ist, wie die Entwicklung entsprechender Workshop- und Schulungskonzepte. Den inhaltlichen Projektkern bilden Forschungen zur ostgotischen Gesellschaft und zu den Variae des spätantiken Politikers Cassiodor; dies wird vom Projektpartner an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz betreut. Das Validierungs-Methodenrepertoire zu prozessorientierten Nutzerforschungsstudien an der Schnittstelle von Wirtschaftsinformatik und Human Computer Interaction wird vom Projektpartner an der Hochschule Mainz bereitgestellt. Konkret wird eine Serie von Workshops konzipiert und durchgeführt, in denen Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftler an digitale Verfahren herangeführt werden, wobei die Nutzung der digitalen Forschungsumgebung forschend begleitet wird.

Zu den Aufgaben des/der Stelleninhabers/Stelleninhaberin an der TU Darmstadt gehören:

  • Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung der Workshops in enger Zusammenarbeit mit dem Fach- sowie dem Methodenteam,
  • Aufbau des Workshopprogramms, Festlegung der Schulungsinhalte, Auswahl der Verfahren und Ressourcen;
  • Konzeption der didaktischen Konzepte;
  • Iterative Weiterentwicklung der Konzepte entsprechend der Validierungsergebnisse;
  • Erstellung von Demos, e-Tutorials und Sandboxes zu Schulungszwecken;
  • Dissemination und wissenschaftliche Kommunikation (z.B. Präsentationen auf Tagungen, Verfassen von Journalpapers, Verfassen von Blogbeiträgen, Social Media-Aktivitäten);
  • Unterstützung von Projektmanagement (Organisation, Kommunikation, Berichtswesen, Mittelverwaltung).

Vorausgesetzt werden:

  • einschlägiger Hochschulabschluss eines geistes-, kultur-, sozial oder informationswissenschaftlichen Faches (mindestens äquivalent Staatsexamen, Master);
  • Promotion oder mindestens mehrjährige einschlägige Berufserfahrung sind gewünscht;
  • Erfahrungen in den Digital Humanities, Erfahrung mit komplexen Digitalen Forschungsumgebungen wie z.B. TextGrid sind erwünscht;
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einem ortsverteilten Team aus unterschiedlichen Fachdisziplinen;
  • Bereitschaft zu reisen, um die Workshops im In- und Ausland vorzubereiten und durchzuführen;
  • Organisationsfähigkeit; Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität, gutes Zeitmanagement;
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, innerhalb von zwei Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige Ihre Bewerbungsunterlagen mit Angabe der o.g. Kenn-Nummer an den Dekan des FB Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften, Dolivostraße 15, 64293 Darmstadt, zu senden sowie als PDF-Datei an folgende E-Mail-Adresse: rapp@linglit.tu-darmstadt.de.

Kenn.-Nr. 334

Bewerbungsfrist: 20. August 2017