TU erwartet baldigen positiven Tarifabschluss

13.07.2017

TU erwartet baldigen positiven Tarifabschluss

Intensive Verhandlungen mit dem Land über Freifahrtberechtigung

Die TU Darmstadt erwartet einen baldigen positiven Abschluss der laufenden Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Universität. Stefan Weisenseel, der für die TU Darmstadt die Verhandlungen in Vertretung des Kanzlers führt, äußerte sich zuversichtlich, den noch offenen Punkt der Freifahrtberechtigung im öffentlichen Personennahverkehrsnetz in Hessen im Sinne der TU-Beschäftigten zügig lösen zu können.

karo und Verwaltungsgebäude der TU Darmstadt. Bild: Alex Becker
Bild: Alex Becker

Weisenseel hob hervor, dass „das Präsidium und die in die Tarifverhandlungen eingebundenen Verantwortlichen der TU Darmstadt ausdrücklich die Einführung einer Freifahrtberechtigung für alle Bediensteten des öffentlichen Dienst des Landes Hessen zum 1. Januar 2018 begrüßen. Wir stellen derzeit in intensiven Verhandlungen mit der Landesregierung sicher, dass die TU-Bediensteten, also Tarifangestellte wie Beamtinnen und Beamte, in diese Vereinbarungen mit den Betreibern des öffentlichen Personennahverkehrs einbezogen werden.“

Der Personaldezernent und Stellvertreter des Kanzlers erläuterte weiter: „Eine solche Regelung für die TU Darmstadt ist mit erheblichen finanziellen Aufwänden verbunden, die aus dem Budget der Universität jährlich nicht ohne Kürzungen an anderer Stelle erbracht werden können. Deshalb setzt sich das Präsidium derzeit in ausführlichen Gesprächen mit der Landesregierung dafür ein, dass die TU Darmstadt als autonome Universität bezüglich der Finanzierung genauso gestellt wird wie andere Hochschulen des Landes. Diese Verhandlungen werden gemeinsam mit der ebenfalls autonomen Goethe-Universität Frankfurt geführt.“ Weisenseel sagte weiter: „Wir haben unsere Position sehr klar ausgedrückt und erwarten kurzfristig eine Zusage seitens der Landesregierung.“

Rückblickend auf den bisherigen Verlauf der Tarifverhandlungen an der TU Darmstadt sagte Weisenseel: „Wir haben in den Tarifverhandlungen von Anfang an, das heißt seit März, versucht, die komplizierte Frage der Umsetzung und Finanzierung der Freifahrtberechtigung außerhalb der Tarifverhandlungen zu klären. Alternativ haben wir versucht, darauf hinzuwirken, dass in die Tarifeinigung eine Regelung aufgenommen wird, wonach wir die Freifahrberechtigung unter der Voraussetzung einführen, dass die TU Darmstadt hinsichtlich der Finanzierung mit den übrigen Hochschulen des Landes Hessen gleichgestellt wird. Da wir hinsichtlich der übrigen Aspekte der Tarifeinigung weitgehend Einvernehmen erzielt haben, hätte die Tariferhöhung mit der Vergütung für den Mai 2017 (also zum gleichen Zeitpunkt wie im Land Hessen) rückwirkend ausgezahlt werden können.“

Die Gewerkschaften haben die Tarifverhandlungen unterbrochen.

zur Liste