News (Details) in breiter Spalte (DE+EN)

06.04.2017

Schatten für einen Tag

Job Shadowing: Neues TU-Programm verbindet Studierende und Alumni

Um Studierenden für ihre berufliche Orientierung mehr Klarheit zu geben und sie mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu bringen, teilen Ehemalige der TU Darmstadt seit kurzem ihre Erfahrungen in einem neuen Programm: Das „Job Shadowing“ ermöglicht direkte Einblicke ins Berufsleben.

Schreibende Hände, eine davon als Schattenriss. Bild: Patrick Bal
Beim Job Shadowing begleiten Studierende TU-Alumni an ihrem Arbeitsplatz. Bild: Patrick Bal

Beim Job Shadowing begleiten Studierende berufserfahrene Alumni und Alumnae für einen Tag an deren Arbeitsplatz. Durch Beobachtung und persönlichen Austausch lernen sie ein Berufs- und Arbeitsumfeld in kürzester Zeit kennen. So können Studierende noch vor dem Berufseinstieg künftige Einsatzmöglichkeiten für ihr Qualifikationsprofil testen.

Die Vermittlung der Job-Shadowing-Tandems erfolgt über das zentrale Alumni-Management der TU Darmstadt. In einem Pilotprojekt mit ausgewählten Fachbereichen wurden alle Abläufe erprobt und optimiert. Das erste „Tandem“ aus dem Pilotprojekt ist sich mittlerweile persönlich begegnet.

„Der Tag war für mich ein voller Erfolg“, fasst Job Shadow Simon seine Eindrücke zusammen. „Insgesamt war erfreulich für mich, dass ich in der kurzen Zeit schon ein ziemlich gutes Verständnis für die Aufgaben in dem Projekt entwickeln konnte“.

Frank Schulz, Alumnus des Fachbereichs Mathematik und heute Software Engineer bei der PTV Group, der dabei als „Gastgeber“ auftrat, zeigt sich sehr zufrieden: „Die gemeinsame Zeit war durchweg positiv. Wir haben einen umfassenden Überblick über die Firma vermittelt.“

Wichtige Netzwerke

Etliche Ehemalige laden bereits Studierende auf der Projekt-Webseite ein, sie für einen Tag zu begleiten. Unter den ersten Freiwilligen finden sich sowohl Selbstständige als auch Arbeitnehmer, vom Einsteiger bis zum Geschäftsführer mit 35 Jahren Berufserfahrung. Weitere Teilnehmer sollen folgen. Das Job-Shadowing-Programm soll nicht nur Studierenden helfen, ihre Berufswege besser zu planen. Wichtig sind auch das Netzwerken und die Imagepflege: Ehemalige können potenzielle Nachwuchskräfte kennenlernen und „ihr“ Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber präsentieren.

Aufgrund des positiven Feedbacks nach der Pilotphase hat die TU das Job Shadowing nun offiziell eingeführt. Fast alle Fachbereiche beteiligen sich. „Diese tolle Chance wollen wir unseren Studierenden nicht nehmen“, sagt Corinna Seib-Glaszis, Leiterin des Studienbüros im Fachbereich Physik. Gesucht werden daher weitere Ehemalige, die bereits im Berufsleben stehen und ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

zur Liste