News (Details) in breiter Spalte (DE+EN)

25.04.2017

Blühende Stauden locken Insekten und Schmetterlinge

Neuanpflanzungen von Staudenbändern im Bereich Campus Stadtmitte

An der TU Darmstadt wurden kürzlich umfangreiche Arbeiten zur Neugestaltung von Grünflächen auf dem Campus Stadtmitte abgeschlossen. Die Stauden- und Rasenbeete, die sich wie ein Band entlang der Hauptwege des Campus ziehen, werden schon in drei bis vier Wochen ihre Farbenpracht entfalten.

Neugestaltung der Grünflächen auf dem Campus Stadtmitte: Staudenband am Darmstadtium. Bild: Patrick Bal
Neugestaltung der Grünflächen auf dem Campus Stadtmitte: Staudenband am Darmstadtium. Bild: Patrick Bal

Die TU Darmstadt hat sich im Rahmen ihres Grünpflegekonzepts für umfangreiche Neupflanzungen entschieden. Dabei werden keine neuen Flächen angelegt – vielmehr werden die bestehenden monotonen Grünflächen in attraktive Staudenbänder umgewandelt. Die Pflanzungen sollen dazu beitragen, die Freiflächen auf dem Universitätsgelände gestalterisch und ökologisch aufzuwerten und die Orientierung innerhalb des Wegenetzes auf dem Campus zu erleichtern.

Geplant wurden Rasenbänder und artenreiche Staudenmischpflanzungen, die auch bestäubenden Insekten und Schmetterlingen einen Lebensraum bieten. Die Staudenbänder mit vielfältigen Trittsteinen sollen es Insekten ermöglichen, in der verdichteten Darmstädter Innenstadt Nahrung zu finden.

Unter Federführung der Universitätsverwaltung übernahmen externe Landschaftsarchitektur-Büros die Planung und die Pflanzenauswahl. Unterstützung steuerte der Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim bei. Gärtner-Teams der TU Darmstadt werden zukünftig die Pflanzungen betreuen.

5.700 Stauden auf 725 Quadratmeter Fläche

Gepflanzt wurden rund 40 verschiedene Staudenarten mit insgesamt 5.700 Stauden auf rund 725 Quadratmeter Fläche. Bei einem Teil der Pflanzen handelt es sich um sogenannte Präriearten, die sich im Sommer als ein buntes Blütenspiel präsentieren und zudem sehr gut trockene Perioden aushalten.

Für die umfangreichen Arbeiten, zu denen zum Beispiel Vermessungen, die Bodenaufbereitung und -anreicherung der Pflanzbeete, Planung der Staudenbänder, fachmännische Auswahl von Staudenarten sowie die Setzarbeiten zählten, hat die TU Darmstadt rund 150.000 Euro investiert. Der laufende Pflegeaufwand ist gering, da die Flächen keine weitere Bewässerung benötigen und sehr pflegeleicht sind.

Die Universität möchte im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie mit der neuen Bepflanzung zur Biodiversität in der Stadt beitragen und bereits jetzt einen attraktiven Beitrag im Kontext der geplanten Landesgartenschau 2022 leisten.

zur Liste