Qualitätsgesichertes Studiengangscontrolling

Qualitätsgesichertes Studiengangscontrolling

Der Aufbau eines qualitätsgesicherten Studiengangcontrollings wurde vom Präsidium der TU Darmstadt initiiert, um das Qualitätsmanagement in der Lehre integriert weiterzuentwickeln. Die strategische Bedeutung der Lehre wurde damit besonders hervorgehoben.

Das Projekt wurde von 2013 bis 2016 gemeinsam mit dem TUCaN-Team des HRZ, dem Referat Studium & Lehre, dem Referat Qualitätsmanagement sowie der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle (HDA) durchgeführt.

Als zentrales Serviceangebot für die Fachbereiche diente es dazu, eine verbesserte Grundlage für die Qualitätsentwicklung von Studiengängen vor dem Hintergrund der steigenden Studierendenzahlen zu schaffen. Die Synergieeffekte mit dem parallel laufenden Data Warehouse Projekt wurden dabei gezielt genutzt.

Konkrete Ergebnisse des Projekts sind z.B. Kohortenanalysen auf Studiengangsebene und weitere Daten, die im Rahmen der institutionellen Evaluation von Fachbereichen genutzt werden.