Perspektivgespräch

1. Perspektivgespräch

Auf Wunsch des Fachbereichs oder des Präsidiums kann vor einer Stellenfreigabe ein orientierendes Perspektivgespräch zwischen der Fachbereichsleitung (evtl. weitere Fachbereichsangehörige: Geschäftsführender Direktor etc.) und dem Präsidium geführt werden. Gegenstand des Perspektivgesprächs ist insbesondere die strategische Bedeutung der zu besetzenden Stelle, die strategische Einbindung, Struktur- und Entwicklungspläne, Zielvereinbarungen, Bedarfsschätzung Personal, Budget u. Raum (Raumkonzept) und die Bewerberlage. Im Rahmen des Perspektivgespräches ist bereits darzulegen, wie die aktive, weltweite Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten gewährleistet wird. Dabei sind ggf. bereits Persönlichkeiten anzugeben, die als Kandidatinnen und Kandidaten für die Besetzung der Professur in Frage kommen und deshalb aktiv angesprochen werden.

Ein Perspektivgespräch sollte immer dann geführt werden, wenn von bestehenden Vereinbarungen und Planungen abgewichen werden soll. Bei Bedarf werden die Perspektivgespräche auch fachbereichsübergreifend geführt.

zurück