Details

Kann die Note schlechter werden?

Eine Notenkorrektur nach Bekanntgabe richtet sich nach allgemeinem Verwaltungsverfahrensrecht.

Eine Neubewertung setzt einen Bewertungsfehler voraus. Wird dieser festgestellt, muss bei gleicher Grundlage für die prüfungsspezifische Wertung eine Neubewertung erfolgen. Wird bei der Neubewertung nur der ursprüngliche Fehler vermieden, kann und darf die Neubewertung nicht schlechter ausfallen. Das Bewertungssystem darf nicht verändert werden. Werden bei Gelegenheit der Neubewertung neue Fehler erkannt, ist eine Verschlechterung des Prüfungsergebnisses im Rahmen des pflichtgemäßen Ermessens der Prüfer möglich (§§ 48 Abs. 1 i.V.m 2 Abs. 3 Nr. 2 Hess VwVfG).