Planerwerkstatt Lichtwiese

Planerwerkstatt Lichtwiese

Bauphasen
Bauphasen

Anlass

Die Lichtwiese wurde Mitte der sechziger Jahre als Erweiterungsgebiet erschlossen, um die relativ engen Grenzen des Areals in der Stadtmitte zu verlassen und den damaligen Wachstumsprognosen entsprechen zu können. Aus diesen Erwartungen heraus wurde ein enormer Flächenbedarf für die künftige Entwicklung der Hochschule abgeleitet und planerisch festgeschrieben. Ende der achtziger Jahre wurden diese Vorstellungen neu überdacht. Rahmen- und Bauleitplanungen wurden vorbereitet, in denen die Belange der Hochschulentwicklung mit einer möglichst weitgehenden Schonung des Landschaftsraumes Lichtwiese in Einklang gebracht werden sollten. Diese Pläne wurden jedoch nicht zum Abschluss gebracht.

Als abgestimmte Planung liegt zurzeit lediglich der Flächennutzungsplan der Stadt Darmstadt aus dem Jahr 2005 vor. Von der rund 100 ha großen Lichtwiese lässt dieser nur noch eine weitere Bebauung in einem ca. 30 ha großen Baufenster als „Sondergebiet TU“ zu.

Flächennutzungsplan Lichtwiese
Flächennutzungsplan Lichtwiese

Beteiligte des Verfahrens

Vier interdisziplinär besetzte Teams machten sich vom 8. bis 10. November 2005 drei Tage lang grundsätzliche Gedanken über die künftige Entwicklung der Lichtwiese. Die Arbeitsgruppen bestanden aus Architekten, Stadtplanern und Landschaftsarchitekten, darunter Professoren und Mitarbeiter des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt und des Dezernats Bau und Immobilien, Vertreter des Stadtplanungs-, des Grünflächen- und des Umweltamtes der Stadt Darmstadt sowie externe Architekten und Planer.

Luftbild Lichtwiese, Bild: TU Darmstadt
Luftbild Lichtwiese, Bild: TU Darmstadt

Ziel

Im Rahmen der Planungswerkstatt sollten planerische und inhaltliche Grundsatzüberlegungen für die Zukunft des Standortes Lichtwiese und ein Konsens in Bezug auf die baulich-räumliche Anordnung und das Maß einer künftigen baulichen Entwicklung getroffen werden. Im Vordergrund der Überlegungen stand die Suche nach einem Leitbild für die künftige Entwicklung der Lichtwiese. Darüber hinaus entwickelten die Planer Vorschläge für bauliche Erweiterungen, alternative Verkehrserschließungen und verbesserte Freiraumkonzepte. Die unterschiedlichen Ansätze wurden im Verlauf der Planungswerkstatt mit Vertretern von Stadt, TU Darmstadt und weiteren Fachleuten intensiv diskutiert und im Anschluss dokumentiert.

zurück