Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Im Fachbereich Maschinenbau Fachgebiet Produktentwicklung und Maschinenelemente pmd ist die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

in einem zunächst auf drei Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zum 1. Januar 2018 im Arbeitsbereich Additive Manufacturing zu besetzen.

Aufgabengebiete:
Im Rahmen der Forschung des im Aufbau befindlichen Bereichs Additive Manufacturing wird am Fachgebiet pmd eine Konstruktionsmethodik erarbeitet, die es Entwicklern ermöglichen soll, die Potenziale dieser neuartigen, innovativen Fertigungstechnologie bei der Bauteilkonstruktion systematisch und methodenunterstützt auszuschöpfen. Die durchgehende Methodik soll dabei durch die gezielte Nutzung von speziellen Werkstoff- und verfahrensinduzierten Eigenschaften bereits bei der konzeptionellen Lösungsfindung eine weitestgehende Bauteiloptimierung erreichen. Ziel der ausgeschriebenen Stelle ist die Evaluierung der Methodik durch z. B. experimentelle Bauteilqualifizierung. Dabei soll mit den bei der Bauteilentwicklung festgelegten überwiegend thermodynamischen Prozess- und Verfahrensparametern die optimierten Bauteileigenschaften erreicht werden können.

Die Präsentation der Forschungsergebnisse in Veröffentlichungen und auf nationalen und internationalen Tagungen ist selbstverständlich. Neben der Forschungsarbeit übernimmt der/die Mitarbeiter / Mitarbeiterin Aufgaben in Lehre und Organisation des Fachgebiets pmd und betreut studentische Arbeiten. Außerdem bearbeitet der / die Mitarbeiter / in Industrieprojekte.

Qualifikationen:
Grundsätzlich sind zwingend erforderlich:

  • Sehr guter bis guter Abschluss M.Sc. / Dipl.-Ing. Maschinenbau
  • Umfassende Kenntnisse in den Bereichen Maschinenelemente und Messtechnik
  • Kenntnisse von thermodynamischen Zusammenhängen beim Abkühlen und Erstarren von Schmelzen und der entsprechenden theoretischen Modelle
  • Erfahrungen mit Messungen komplexer physikalischer Vorgänge in Prüfständen insbesondere durch Auswahl und Integration spezieller Sensoren
  • Erfahrung mit der Beurteilung von Bauteiloberflächen und beeinflussenden Prozessparametern
  • Erfahrungen mit der Konstruktion, dem Aufbau und dem Betrieb von Prüfständen, einschließlich Auswertung von umfangreichen Messergebnissen

Sehr vorteilhaft sind aus gleichem Grund:

  • Erfahrungen mit Sensorintegration, insbesondere hinsichtlich Toleranzeinflüssen und der Messgenauigkeit
  • Erfahrungen in der Betreuung von Übungsgruppen

Weiter werden gute Team- und Kommunikationsfähigkeit erwartet.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an: Technische Universität Darmstadt, Fachgebiet Produktentwicklung und Maschinenelemente, z.Hd. Frau Hohmann, Otto-Berndt-Str. 2, 64287 Darmstadt (oder per Mail an office@pmd.tu-darmstadt.de)

Kenn.-Nr. 471

Bewerbungsfrist: 26. November 2017