Details

Im Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften ist am Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft (Prof. Dr. Liselotte Schebek) des Instituts IWAR zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine_n

Wiss. Mitarbeiter_in (w/m/d)

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis mit Möglichkeit der Verlängerung zu besetzen.

Ihre Aufgabengebiete:

  • Durchführung und Betreuung von Forschungsprojekten im Kontext der Energie- und Ressourceneffizienzbewertung
  • Organisatorische und fachliche Betreuung von deutsch- und englischsprachigen Lehrveranstaltungen in den Studiengängen Umweltingenieurwissenschaften (B.Sc. und M.Sc.) und Energy Science and Engineering (M.Sc.)
  • Mitwirkung bei Institutsaufgaben

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Analyse und Bewertung der Energie- und Ressourceneffizienz von Stoffkreisläufen. Auf Basis der informationstechnischen Integration von stoffstrombezogenen Produktdaten sowie der Daten zu Recyclingtechnologien der Kreislaufwirtschaft erarbeiten Sie eine Bewertungsmethodik für Energie- und Ressourceneffizienzpotentiale entlang des Produktlebenszyklus. Ihre Methodik integrieren Sie in Software für die nutzerfreundliche Berechnung und Bewertung der Ressourceneffizienz von unterschiedlichen Varianten der Produktgestaltung, von Wertschöpfungsketten und von Recyclingtechnologien. Sie beteiligen sich an laufenden Forschungsvorhaben und arbeiten aktiv an der Stellung von Forschungsanträgen mit.

Ihr Profil:

Die_Der Bewerber_in muss ein mindestens gut abgeschlossenes universitäres Studium im Bereich Umweltingenieurwissenschaften oder Energieingenieurwissenschaften nachweisen können. Insbesondere sind sehr gute Kenntnisse des Life Cycle Assessment (Ökobilanz) und der Bewertung von Energie- und Ressourceneffizienz erforderlich. Sie qualifizieren sich durch umfassendes technisches Wissen zu Energie- und/oder Produktions- und/oder Recyclingtechnologien. Voraussetzung sind darüber hinaus Erfahrungen mit Datenbanken und Software im LCA-Bereich. Projekterfahrung ist willkommen.

Sehr gute Englischkenntnisse werden aufgrund der Mitarbeit an wissenschaftlichen englischsprachigen Publikationen vorausgesetzt. Diese wurden im Idealfall in Auslandsaufenthalten weiter vertieft. Ebenso sind sehr gute Deutschkenntnisse für die Betreuung von Lehrveranstaltungen zwingend erforderlich.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Dekan des Fachbereichs 13, Franziska-Braun-Str. 3, 64287 Darmstadt, zu senden. Für Vorabinformationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Liselotte Schebek unter Tel.: 06151/16-20720 oder E-Mail l.schebek@iwar.tu-darmstadt.de zur Verfügung.

Kenn-Nr. 742

Veröffentlicht am: Januar 15, 2020

Bewerbungsfrist: Januar 31, 2020