Mitteilungen aus dem Hochschulrat

Mitteilungen des Hochschulrats

 

Mitteilungen des Jahres 2019

Sitzung am 20. September 2019

Der Vorsitzende des Hochschulrats, Professor Ernst Schmachtenberg, hat in der Sitzung des Gremiums am 20. September eine positive Bilanz der Veranstaltung „1. Tag der Rhein-Main-Universitäten (RMU)“ an der Goethe-Universität Frankfurt gezogen. Schmachtenberg, der die Veranstaltung über die gesamte Zeit begleitete, äußerte, die Kooperation werde „aktiv gelebt“. Es sei ein Forum angeboten worden, um auszuloten, auf welchen Gebieten man die Zusammenarbeit vertiefen oder neu initiieren könne. Die anwesende hessische Wissenschaftsministerin und ihr rheinland-pfälzischer Amtskollege hätten deutlich signalisiert, dass sie die strategische RMU-Allianz unterstützten.

In seiner Sitzung gratulierte der Hochschulrat ferner dem Präsidium und der Universität zur Bewilligung des UNITE!-Projekts zum Aufbau eines europäischen Uni-Campus mit sechs Partner-Hochschulen.

Im Rahmen der jährlichen Berichte drückte der Hochschulrat seine Anerkennung für die jüngsten Erfolge bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aus. So wurden der TU kürzlich weitere acht Tenure Track-Professuren im Bund Länder-Programm bewilligt.

Die Transfer-Aktivitäten der TU Darmstadt sind nach Ansicht des Hochschulrats „auf sehr gutem Weg“. Schließlich sieht der Hochschulrat in dem soeben vorgelegten Gender-Datenreport der TU ein „sehr gutes Instrument, Entwicklungen nachzuvollziehen“ und „dieses sehr wichtige Thema“ weiterhin intensiv zu verfolgen.

Präsident Professor Prömel und seine Nachfolgerin Professorin Brühl berichteten dem Hochschulrat über die gemeinsamen Vorbereitungen zur Amtsübergabe. Die künftige Uni-Chefin nahm als Gast an der Sitzung teil.

Anschließend tagte der Hochschulrat noch in gemeinsamer Sitzung mit dem Senat.

Sitzung am 28. Juni 2019

Die von der TU Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gebildete Strategische Allianz der „Rhein-Main-Universitäten“ ist nach Ansicht des Hochschulrats für die TU Darmstadt äußerst wertvoll. Zu diesem Ergebnis kamen die Mitglieder des Gremiums nach einem ausführlichen Gedankenaustausch mit den Dekaninnen und Dekanen der Fachbereiche im Rahmen der Juni-Sitzung des Hochschulrats. Die Allianz werde durchweg als positiv, bereichernd und kooperativ empfunden; sie biete zudem vielfältige Perspektiven, um die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre weiter zu vertiefen.

Der Hochschulrat verabschiedete außerdem seinen langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden, Dr. Holger Zinke, und brachte großen Dank und Wertschätzung für dessen langjähriges Engagement zum Ausdruck. Dr. Zinke wurde vom Hochschulrat zum 1. Juli 2019 als neues Mitglied für das Kuratorium der Carlo und Karin-Giersch-Stiftung bestellt; er folgt auf Traudl Herrhausen, bis 2013 Mitglied des Hochschulrats, die diese Funktion in den letzten Jahren ausgeführt hat; sie ist zum 30. Juni turnusmäßig aus dem Kuratorium ausgeschieden.

Der Vorsitzende des Hochschulrats, Professor Ernst Schmachtenberg, berichtete über sein Treffen mit der designierten neuen TU-Präsidentin, Professorin Tanja Brühl, und dem Vorstand der Universitätsversammlung, um sich über den Prozess zur Wahl weiterer Präsidiumsmitglieder zu verständigen. Die Amtszeit der jetzigen Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten endet zum 31. Dezember 2019. Der Hochschulrat wird Ende November zu den von der designierten Präsidentin vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten Stellung nehmen.

Bei einer Führung über den Campus Lichtwiese zeigte sich der Hochschulrat beeindruckt von der dynamischen baulichen Entwicklung der Universität in den vergangenen Jahren.

Sitzung am 22. März 2019

In der März-Sitzung wählte der Hochschulrat einen neuen stellvertretenden Vorsitz. Dabei wurde Frau Dr. Wolff als erste stellvertretende Vorsitzende und Herr Professor Reckmann als zweiter stellvertretender Vorsitzender bestimmt. Die beiden folgen damit auf Herrn Dr. Zinke, der den stellvertretenden Vorsitz seit September 2013 inne hatte und Ende August 2019 nach drei Amtszeiten aus dem Hochschulrat ausscheiden wird.

Der Hochschulrat beschäftigte sich außerdem mit der Strukturplanung der TU Darmstadt in den nächsten Jahren und den in den nächsten Monaten vorrangigen Zielen des Präsidiums. Darüber hinaus ließ sich der Hochschulrat vom Präsidium zu den Qualitätsmanagementmaßnahmen im letzten Jahr berichten, nahm positiv zur Zielvereinbarung der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle (HDA) und des Fachbereich 2 – Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften Stellung und nahm das Studienangebot der TU Darmstadt zustimmend zur Kenntnis.

Am Vorabend der Hochschulratssitzung dankten Universität und Hochschulrat im Rahmen einer Feierstunde der langjährigen Vorsitzenden des Hochschulrats, Frau Professorin Wunderli-Allenspach, für ihr herausragendes Engagement in den letzten Jahren und verabschiedeten sie nach drei Amtszeiten aus dem Hochschulrat.

Mitteilungen des Jahres 2018

Mitteilungen des Jahres 2017

Mitteilungen des Jahres 2016

Mitteilungen des Jahres 2015

Mitteilungen des Jahres 2014

Mitteilungen des Jahres 2013

Mitteilungen des Jahres 2012

Mitteilungen des Jahres 2011

Mitteilungen des Jahres 2010