Stiftung Giersch kauft das TIZ Darmstadt

14.07.2016

Stiftung Giersch kauft das TIZ Darmstadt

Bisherige Besitzerin des Gründerzentrums war die TU Darmstadt

Das Darmstädter Technologie- und Innovationszentrum (TIZ) hat eine neue Besitzerin: die Stiftung Giersch in Frankfurt am Main.

Außenansicht des Technologie- und Innovationszentrums (TIZ). Bild: Katrin Binner
Das Technologie- und Innovationszentrum (TIZ). Bild: Katrin Binner

Neue Besitzerin des Technologie- und Innovationszentrums (TIZ) ist die Stiftung Giersch, wie die Stiftung mitteilt. Das 1999 eröffnete TIZ (Robert-Bosch-Straße 7 / Lise Meitner Straße 10), das jungen Unternehmen in der Region Darmstadt Räume und Serviceleistungen zu günstigen Mietpreisen bietet und heute als eines der erfolgreichsten Gründerzentren der Bundesrepublik gilt, war zuvor im Besitz der TU Darmstadt. An der Kooperation mit der TU ändert der Verkauf nichts: Die sehr wichtige Datenanbindung über die Universität bleibt bestehen, und auch die Vernetzung der im TIZ beheimateten Unternehmen auf der einen und den Studierenden und Akademikern am Hochschulstandort Darmstadt auf der anderen Seite soll weiter ausgebaut werden.

Ziel der neuen Besitzerin ist es, das TIZ als Wissenschaftszentrum in der Region Rhein-Main-Neckar zu etablieren und auch in Zukunft Unternehmen im Gründungsstadium sowie bereits renommierten Firmen ein vielfältiges Umfeld und optimale Erfolgsbedingungen zu bieten.

Stiftung Giersch

Die Stiftung Giersch wurde 1994 mit Mitteln aus dem Privatvermögen des Frankfurter Unternehmers Senator E.h. Professor Carlo Giersch und seiner Frau, Senatorin E.h. Karin Giersch, eingerichtet.

Eines der Hauptziele der Stiftung besteht in der Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und der Würdigung herausragender Leistungen auf den Gebieten Forschung und Lehre. So ermöglicht das von der Stiftung für die Universität Frankfurt erbaute FIAS – Frankfurt Institute for Advanced Studies – auf dem Campus Riedberg die theoretische und interdisziplinäre Grundlagenforschung und vereint Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher naturwissenschaftlicher Fachrichtungen unter einem Dach.

Das 2014 fertiggestellte Giersch Science Center ist der Sitz der Graduierten Schule Giersch, einer von der Stiftung Giersch eingerichteten Graduiertenschule für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Auch bei den Deutschlandstipendien gehört die Stiftung Giersch zu den Förderern der ersten Stunde, und dies sowohl an der Universität Frankfurt als auch an der TU Darmstadt.

Weitere Leitprojekte der Stiftung Giersch betreffen die Förderung von Kunst und Kultur – hier unter Anderem zu nennen das Museum Giersch der Goethe-Universität, in dem seit seiner Gründung Wechselausstellungen zu kunst- und kulturgeschichtlichen Themen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts gezeigt werden – und die Förderung medizinischer Projekte, insbesondere für Kinder- und Jugendliche. So finanzierte die Stiftung beispielsweise den Neubau des Clementine Kinder- und Jugendhospital und den „Portikus“, eine Ausstellungshalle für zeitgenössische Kunst.

zur Liste