Aktuelle Senatsmitteilungen des Präsidenten

28.06.2018

Aktuelle Senatsmitteilungen des Präsidenten

Sitzung des Senats vom 27. Juni 2018

Im Senat berichtet der Präsident regelmäßig über relevante Punkte aus dem aktuellen Universitätsgeschehen und diskutiert strategische Themen aus Hochschulpolitik, Lehre und Forschung.

Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner
Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel. Bild: Katrin Binner

TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel legte eine Gesamtbilanz der Berufungsberichte des vergangenen Jahres vor: Demnach nahm der Senat zu 20 Berichten positiv Stellung. Neun Berufungen auf Professuren konnten erfolgreich abgeschlossen werden, eine weitere Professur wird zum Januar 2019 besetzt: Weitere fünf Verfahren laufen aktuell noch – allesamt mit positiven Aussichten.

Wie der Präsident weiter berichtete, wird sich die TU Darmstadt an der Ausschreibung des Bundes für ein „Professorinnenprogramm III“ beteiligen und sich bis Mai 2019 bewerben. Die dazu notwendige Bilanz der Umsetzung des Gleichstellungskonzepts der TU Darmstadt liegt in einer ersten Entwurf-Fassung vor. Die nächsten Schritte sehen vor, von mehreren externen Expertinnen Stellungnahmen einzuholen sowie einen TU-internen Workshop mit den Fachbereichen zu veranstalten.

Unterstützung bei der derzeitigen Erarbeitung eines Exzellenzuniversitäts-Antrags wird laut Präsident Prömel auch eine weitere Arbeitsgruppe leisten: Professorin Annette Andrieu-Brunsen sowie die Professoren Lambert Alff, Johannes Janicka, Peter Stephan und Josef Wiemeyer werden den redaktionellen Prozess begleiten.

Die Vizepräsidentin für wissenschaftliche Infrastruktur, Professorin Andrea Rapp, stellte erste Aktivitäten der „Arbeitsgruppe Open Access (OA)“ vor. Diese soll Grundzüge einer Universitäts-Strategie erarbeiten, die die „Heterogenität der Disziplinen an der TU Darmstadt“ berücksichtigt. Bereits im August soll ein Entwurf einer OA-Policy vorliegen; es schließen sich TU-interne Befragungen, Bedarfserhebungen und Workshops. Ein zentrales Ziel ist zudem die Benennung eines oder einer OA-Beauftragten aus der Wissenschaft.

Aktueller Senats-Bericht des Präsidenten

zur Liste