Aktuelle Senatsmitteilungen des Präsidenten

15.11.2018

Aktuelle Senatsmitteilungen des Präsidenten

Sitzung des Senats vom 14. November 2018

Im Senat berichtet der Präsident regelmäßig über relevante Punkte aus dem aktuellen Universitätsgeschehen und diskutiert strategische Themen aus Hochschulpolitik, Lehre und Forschung.

Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner
Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel. Bild: Katrin Binner

TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel bilanzierte das Abschneiden der TU Darmstadt bei der Bund-Länder-Exzellenzstrategie. Einige der im Rahmen des Wettbewerbs entwickelten Ideen könnten eventuell weiterverfolgt werden – etwa ein Geräte- und Methodenkompetenzzentrum, die Einführung von Adjunct-Professuren oder Anpassungen der Governance-Strukturen der Profilbereiche.

Derzeit, so berichtete der Präsident weiter, laufen erste Gespräche zwischen den Hochschulleitungen und dem Wissenschaftsministerium zum nächsten langfristigen „Hessischen Hochschulpakt“.

Ferner teilte der Präsident mit, dass er die Leitungsfunktion bei der Evaluation des Modells der niedersächsischen Stiftungshochschulen durch die Wissenschaftliche Kommission des Landes inne hat.

Professor Prömel nahm an der diesjährigen Falling Walls-Konferenz in Berlin teil, bei der das aus der TU hervorgegangene Gründungsunternehmen Compredict sich im Finale eines renommierten internationalen Start-up-Wettbewerbs präsentieren konnte.

In diesem Wintersemester lehren und forschen vier neue Gastprofessorinnen und -professoren im Rahmen des KI²VA-Programms an der TU Darmstadt.

Die TU Darmstadt hat derzeit die Leitung des Netzwerks „Consortium Linking Universities of Science and Technology for Education and Research“ (CLUSTER) inne, das zwölf führende technische Universitäten in Europa verbindet. Gemeinsam mit fünf dieser Partner-Universitäten (Aalto, Stockholm, Grenoble, Turin, Lissabon, Barcelona) bereitet die TU Darmstadt einen Antrag für den vom französischen Staatspräsidenten Macron angestoßenen Wettbewerb „European University Initiative“ vor. Im Fokus steht die Förderung der Vielfalt und Vernetzung länderübergreifender Lehr- und Studienangebote.

Die TU Darmstadt hat ein Außenbüro an der Virginia Tech, Blacksburg (USA), einer strategischen Partneruniversität der TU Darmstadt, eröffnet. Die dortige Ansprechpartnerin ist Frau Philina Wittke.

Aktueller Senats-Bericht des Präsidenten

zur Liste