Informationen zum Corona-Virus

31.01.2020

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über zuverlässige und tagesaktuelle Informationsquellen im Zusammenhang mit dem akuten Auftreten des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) in China

Derzeitige Einschätzung zum Risiko für die Bevölkerung (Stand 13.03.2020)

Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einer Pandemie erklärt.

Es handelt sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Bei einem Teil der Fälle sind die Krankheitsverläufe schwer, auch tödliche Krankheitsverläufe kommen vor. Die Zahl der Fälle in Deutschland steigt weiter an.

Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung wird in Deutschland aktuell als mäßig eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region und ist in „besonders betroffenen Gebieten“ höher. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Die Belastung des Gesundheitswesens hängt maßgeblich von der regionalen Verbreitung der Infektion, den vorhandenen Kapazitäten und den eingeleiteten Gegenmaßnahmen (Isolierung, Quarantäne, soziale Distanzierung) ab und kann örtlich sehr hoch sein. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern.

Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Sie sollten durch gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten mit dem Ziel der Vermeidung von Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit ergänzt werden.
Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten so gering wie möglich gehalten und Zeit gewonnen werden, um weitere Vorbereitungen zu treffen, wie Schutzmaßnahmen für besonders gefährdete Gruppen, Behandlungskapazitäten in Kliniken zu erhöhen, Belastungsspitzen im Gesundheitssystem zu vermeiden und die Entwicklung antiviraler Medikamente und von Impfstoffen zu ermöglichen.

Aktuelle Situation:

Aktuelle Risikobewertung des RKI für Deutschland (13.03.2020)

Beim Robert-Koch-Institut finden Sie aktuelle Fallzahlen in Deutschland, China und weltweit und Informationen zu Risikogebieten.

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration:

World Health Organisation:

Hygieneempfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):

Empfehlungen des Centers for Disease Control and Prevention (CDC):

Reiseinformationen:

Bitte informieren Sie sich vor geplanten Reisen ausführlich über die Reise- und Sicherheitshinweise des jeweiligen Reiselandes über die

Haben Sie Fragen etwa zu arbeitsrechtlichen Aspekten, zu Prüfungen, zur Gesundheitsprävention oder zu geplanten größeren Veranstaltungen? Wir haben ein kompetentes Team, das Ihnen zeitnah weiterhelfen kann. Sie erreichen es per Mail unter .