Weihnachtsgruß der Präsidentin an alle Mitglieder der Hochschule

18.12.2020

Der Gruß von TU-Präsidentin Tanja Brühl im Wortlaut (in Deutsch und Englisch).

Liebe Mitglieder der TU Darmstadt,

in wenigen Tagen geht ein sehr besonderes Jahr zu Ende. Ich möchte diesen Anlass nutzen, um zurückzublicken auf die Herausforderungen, die wir in diesem Jahr gemeinsam gestaltet haben.

Mit Ausbruch der Corona-Pandemie haben wir als TU Darmstadt innerhalb kürzester Zeit unsere Prozesse in Forschung, Lehre und Verwaltung in den digitalen Raum verlegen müssen – wir waren in diesem Jahr eine überwiegend digitale Universität. Ich möchte Ihnen allen dafür danken, dass Sie diese Veränderungen mit viel Kreativität und Flexibilität mitgestaltet und umgesetzt haben. Ihnen als Studierenden danke ich für Ihre Geduld und Ihr Verständnis, wenn etwas auch mal nicht klappte sowie dafür, dass Sie die temporären Einschränkungen mitttragen. Ihnen als Lehrenden sage ich danke für die schnelle Umstellung auf eine neue Art von Lehre, deren Grenzen uns allen bewusst sind. Und Ihnen in der wissenschaftsunterstützenden Verwaltung für die vielen Maßnahmen, die Sie ergriffen haben, um ein digitales Semester zu ermöglichen. Eine Universität zeichnet sich durch Austausch, durch persönliche Interaktion in Forschung und Lehre aus. Ich hoffe, dass die Pandemielage bald wieder eine Präsenzuniversität ermöglicht.

Trotz der zusätzlichen Belastungen und Anforderungen durch die Pandemie, haben wir in diesem Jahr einige Weichen stellen können, um die TU Darmstadt in Zukunft noch erfolgreicher zu machen:

Wir haben mit den neuen Strategien für Forschung und Internationalisierung den Strategieprozess an unserer Universität begonnen. Ich freue mich, dass sich viele von Ihnen in die Diskussionen und den Austausch zu diesen beiden Strategien eingebracht haben. Wir haben uns zum Beispiel verpflichtet, als Europäische Technische Universität voran zu schreiten. Zudem haben wir unser Forschungsprofil durch die Einführung der drei Forschungsfelder Information and Intelligence, Energy and Environment and Matter and Materials neu aufgestellt. Den Strategieprozess werden wir fortsetzen und neue Strategien für Diversität, Transfer, Digitalisierung sowie Studium & Lehre erarbeiten.

Ich freue mich, dass wir unsere Stärke im Bereich der Künstlichen Intelligenz durch das hessische Zentrum für Künstliche Intelligenz, das seinen Hauptstandort an der TU Darmstadt haben wird, in Zukunft noch weiter werden ausbauen können. Die TU Darmstadt wird damit Zentrum eines hessischen KI-Ökosystems.

Im vergangenen Jahr haben wir unsere Kooperationen mit vielfältigen Partnerinnen der TU weiter vertiefen können: Im Verbund mit den „Rhein-Main-Universitäten“ Frankfurt und Mainz haben wir mit dem Start des RMU-Studiums einen entscheidenden Schritt gemacht. Als Studierende können Sie nun auch ohne zusätzliche Gebühren ausgewählte Lehrveranstaltungen an den Universitäten in Mainz und Frankfurt besuchen. Oder Sie denken gleich europäisch: Unsere Europäische Technische Universität UNITE! hat in diesem Jahr ihr einjähriges Bestehen gefeiert. Gemeinsam mit unseren sechs Partnern von Lissabon bis Helsinki haben wir erste Schritte hin zu einem virtuellen trans-europäischen Campus gemacht: So konnten Studierende bereits in diesem Jahr im Bereich Energie virtuell an Kursen der Partnerhochschulen teilnehmen. Ich bin überzeugt, das UNITE! ein wesentlicher Baustein ist, um unser internationales Profil zu stärken und Hochschulbildung in Europa zu gestalten.

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen die Herausforderungen des kommenden Jahres anzugehen!

Zum Ende dieses kräftezehrenden Jahres haben wir uns nun eine Pause verdient. Ich danke Ihnen allen sehr herzlich für Ihr Engagement für die TU Darmstadt in diesem herausfordernden Jahr! Ich wünsche Ihnen und den Ihnen nahestehenden Menschen zum Jahresausklang Zeit, um Kraft zu tanken und für das neue Jahr alles Gute, viel Erfolg und insbesondere Gesundheit!

Ihre Tanja Brühl, Präsidentin der TU Darmstadt



Dear members of TU Darmstadt:

As this rather special year draws to a close in just a few days, I would like to use this opportunity to look back at the challenges we faced and mastered together this year.

With the outbreak of the coronavirus pandemic, we had to digitalise our processes in research, teaching and administration virtually at a moment’s notice and consequently have been working in large parts as a digital university most of this year. I would like to thank you all for having taken on this challenge to shape and implement this change with much creativity and great flexibility. I would like to thank our students in particular for your patience and understanding when things didn’t quite work out as planned and for accepting the temporary restrictions imposed on us. I would like to thank our lecturers and university teachers for your quick transition to a new way of teaching while keeping in mind its limitations. I would also like to thank our administrative personnel for supporting our academic and research efforts with many measures designed to facilitate a digital semester. A university is characterised by constant exchange as well as personal interaction in research and teaching. I hope that the pandemic will soon have run its course, so we can return to being an on-campus university again.

Despite of the additional stress and demands caused by the pandemic, we have been able to set the course that will strengthen TU Darmstadt’s success in the future:

We have started the strategy process at our university based on our new strategies for research and internationalisation. I am happy to note that many of you have contributed to both strategies in discussions and debates. As an example, we have decided to move forward as a European Technical University. In addition, we have reorganised our research profile by introducing three new research fields: information and intelligence, energy and environment as well as matter and materials. We will continue the strategy process and will work on new strategies for diversity, transfer and digitalisation as well as for studying and teaching.

I am pleased that we will be able to deepen our expertise in the field of artificial intelligence through the Hessian Centre for Artificial Intelligence (Hessian.AI) that will have its main site at TU Darmstadt. TU Darmstadt will, therefore, be the centre of a Hessian-wide AI ecosystem.

This past year, we have been able to deepen our cooperation with various partners of TU Darmstadt: In collaboration with our Rhine-Main-Universities (RMU) alliance partners in Frankfurt and Mainz, we took a decisive step forward by launching the RMU study programme. As a student, you can now attend selected courses at the universities of Mainz and Frankfurt without having to pay additional fees. Or think big, i.e. European: Our European Technical University UNITE! celebrated its first anniversary this year. Together with our six partners from Lisbon to Helsinki, we took the first steps towards a virtual trans-European campus: Hence, it was possible for students to virtually attend courses in the field of energy at partner universities this year already. I am convinced that UNITE! will be a major building block for strengthening our international profile and for shaping higher education in Europe.

I look forward to addressing the challenges of the coming year together with you!

At the end of this rather exhausting year, we all deserve a break. I thank you all very much for your commitment to TU Darmstadt in this very challenging year! I hope you and your loved ones will find time to regain your strength as this year draws to a close. I wish you all the best for next year, good luck, success and most importantly good health!

Yours sincerely

Tanja Brühl, President of TU Darmstadt