zurück

Im Rahmen der Ausstellung HILDE ROTH. Eine Zeitreise durch Darmstadt 1950-1990 stellen Prof. Dr. Andrea Rapp (TU Darmstadt) und Prof. Dr. Eva Wyss  (Universität Koblenz) um 16 Uhr ihr aktuelles Forschungsprojekt "Liebesbriefe im Wandel" vor. Im Anschluß ist ab 17 Uhr das "Büro für ungeschriebene Liebesbriefe" vor Ort.

Gruß und Kuss – Bürger*innen erhalten Liebesbriefe

Wann haben Sie zuletzt einen Liebesbrief geschrieben, wann zuletzt einen erhalten? Schreiben Sie Ihrem Partner, Ihrer Partnerin regelmäßig kleine Botschaften als SMS, auf Facebook oder WhatsApp? Spontan gefühlsüberbordend oder wohlüberlegt und ausgefeilt? Wir alle tun es und wir alle schätzen diese Botschaften, sie sind Ausdruck unserer Identität, unserer Lebenswirklichkeit und unseres Gefühlslebens. Daher sind sie auch eine hervorragende Quelle für Forschungen zur Sprache der Emotionen, zur Alltagssprache, zu gesellschaftlichen Veränderungen quer durch alle Altersgruppen, Milieus und Orientierungen und damit auch für eine Kulturgeschichte der Liebe und des Liebesdiskurses. Bislang gibt es keinen offiziellen Auftrag zur Sammlung, Bewahrung und Pflege dieses alltäglichen Kulturguts, daher haben sich Wissenschaftler*innen und Institutionen aus Koblenz und Darmstadt zusammengeschlossen und ein Liebesbriefarchiv aufgebaut, das gemeinsam ausgebaut, gepflegt und wissenschaftlich erschlossen wird. Es umfasst derzeit rund 20.000 Briefe und wächst stetig weiter an. In einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für drei Jahre geförderten Projekt soll dieses Archiv nun gemeinsam mit Bürger*innen untersucht, digitalisiert und analysiert werden. Das Projekt begleitet Bürgerforscher*innen auch bei unterschiedlichen text- und sprachbasierten Forschungspraktiken.

Wir stellen Ihnen nicht nur das Liebesbriefarchiv und die aktuellen Forschungen vor, sondern wir lesen vor allem auch aus ausgewählten Liebesbriefen und veranschaulichen damit die Möglichkeiten gemeinsamer Forschungen. Zugleich möchten wir Sie anregen, selbst aktiv zu werden, sich inspirieren zu lassen und Liebesbriefe und –botschaften zu schreiben.

Kontakt und Information:Prof. Dr. Andrea Rapp, TU Darmstadt / Prof. Dr. Eva Wyss, Universität Koblenz

liebesbriefarchiv@uni-koblenz.de

https://liebesbriefarchiv.wordpress.com/

https://www.facebook.com/LBriefarchiv/

Mit freundlicher Unterstützung von: RAY. Fotografieprojekte Frankfurt/Rhein-MainKulturfonds Frankfurt RheinMainWissenschaftsstadt DarmstadtTechnische Universität DarmstadtKurt u. Lilo Werner Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club DarmstadtBS Kulturstiftung DarmstadtEntega StiftungMerckVereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e. V.Darmstädter Tage der FotografieBürgerstiftung DarmstadtDarmstädter Förderkreis Kultur e. V.HEAG Kulturfreunde gGmbHStaatstheater DarmstadtIns Freie! – ein Programm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und KunstDiehl + RitterINTeFLuisencenter DarmstadtBüchergilde Buchhandlung am Markt

Wann?

27. August 2021, 16:00-19:00

Wo?

Vor dem Staatstheater Darmstadt, Georg Büchner Platz

Veranstalter

Kunstforum der TU Darmstadt

Kontakt

 

27
August
2021
16:00-19:00

Tags

Hilde Roth, kunstforum