Gästehäuser der TU Darmstadt

Gästehäuser der TU Darmstadt

Der perfekte Ort für Seminare, Workshops und Freizeit

Manchmal ist eine neutrale Umgebung, fern vom Universitätscampus, der beste Ort, um sich untereinander in einem Projekt auszutauschen. Die Begegnungsstätten der TU Darmstadt in Deutschland, Österreich und Frankreich bieten universitären Gruppen optimale Bedingungen für Seminare, Workshops und eine kleine Auszeit.

 

Neuigkeiten aus den Gästehäusern

  • 03.07.2017

    Eine Skulptur zum 275. Geburtstag

    Feierliche Enthüllung: Kanzler Dr. Manfred Efinger und Detlef Kraft präsentieren die neue Skulptur von Lichtenberg, die künftig die Gäste des Hauses begrüßt. Bild: Claus Völker

    „Tag der offenen Tür“ im Georg Christoph Lichtenberg-Haus

    Am 1. Juli vor genau 275 Jahren wurde der Naturwissenschaftler und Schriftsteller Georg Christoph Lichtenberg in Ober-Ramstadt bei Darmstadt geboren. Das Jubiläum nahm die TU Darmstadt zum Anlass, zum „Tag der offenen Tür“ in das Georg Christoph Lichtenberg-Haus, das Gästehaus der Universität für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, einzuladen und dort feierlich die neue „Lichtenbergskulptur“ des Darmstädter Künstlers Detlef Kraft einzuweihen.

  • 14.06.2017

    Offen am 275. Geburtstag des berühmten Physikers

    Georg Christoph Lichtenberg-Haus, Gästehaus der TU Darmstadt. Bild: TU Darmstadt / Thomas Ott

    TU Darmstadt lädt zum 1. Juli ins Georg Christoph Lichtenberg-Haus ein

    Der 1. Juli ist ein besonderer Tag: Vor genau 275 Jahren wurde der Naturwissenschaftler und Schriftsteller Georg Christoph Lichtenberg in Ober-Ramstadt bei Darmstadt geboren. Das Jubiläum nimmt die Technische Universität Darmstadt zum Anlass, zum „Tag der offenen Tür“ in das Georg Christoph Lichtenberg-Haus, das Gästehaus der Universität für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, in der Dieburger Straße 241 einzuladen.

  • 08.06.2015

    Darmstädter Haus: Neue Zimmer, neuer Name

    Ein idealer Ort für Tagungen, wissenschaftliche Begegnungen und Freizeiten: Das „Darmstädter Haus“ der Universität im Kleinwalsertal. Bild: Patrick Bal

    TU-Gästehaus: Neubau im Kleinwalsertal eröffnet

    Mit Musik der TU-Bigband und feierlichen Ansprachen ist am Wochenende der Neubau des „Darmstädter Hauses“, des TU-Gästehauses in Hirschegg im Kleinwalsertal, eröffnet worden. Bauherrin ist die „TU Darmstadt-Stiftung“, die unter anderem die wissenschaftliche Arbeit in der TU Darmstadt sowie den Studierendensport fördert.

 

Die Gästehäuser im Überblick

L' Eridan – Das Chalet Giersch

Seit 1999 steht der TU Darmstadt, dank einer Spende des Ehepaars Carlo und Karin Giersch, in den Alpen Hochsavoyens das Chalet Giersch zu Verfügung. Eine nunmehr sehr beliebte Begegnungsstätte für Mitglieder der TU. Das im traditionellen Alpenstil erbaute Chalet wurde von der Carlo und Karin Giersch-Stiftung erworben und bietet Gruppen jeglicher Größe komfortable Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen. Weiter

 
Darmstädter Haus in Hirschegg, Kleinwalsertal. Bild: Patrick Bal

Das Darmstädter Haus

In rund 1200 m Höhe im österreichischen Kleinwalsertal in der Gemeinde Hirschegg steht das Darmstädter Haus. Das Gästehaus, das seit mittlerweile über 80 Jahren zur Universität gehört, ist ein idealer Ort für Tagungen, wissenschaftliche Begegnungen und Freizeiten. Durch seine gute Lage wird das Haus gerne für Exkursionen genutzt, die sich mit der Natur und dem Wetter in den Hochalpen beschäftigen. Weiter

 
Kurhaus Trifels in Annweiler-Bindersbach. Bild: Axel Brachat

Das Kurhaus Trifels

Das renovierte Kurhaus Trifels in Annweiler-Bindersbach am Rande des Pfälzer Waldes wird von der TU Darmstadt sowie anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen als Begegnungszentrum genutzt. Es eignet sich hervorragend als Veranstaltungsort für Seminare und wissenschaftliche Tagungen. Weiter

 
Aussenaufnahme des Georg-Christoph-Lichtenberg-Hauses in Darmstadt. Bild: Katrin Binner

Das Georg Christoph Lichtenberg-Haus

Das Georg Christoph Lichtenberg-Haus in Darmstadt ist das Gästehaus der TU für internationale Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler. Zugleich verfügt das 1910 im Jugenstil restaurierte Gebäude über zwei Säle, die sich sowohl für universitäre und betriebliche Veranstaltungen als auch private Anlässe hervorragend eignen. Weiter