News (Details) in breiter Spalte (DE+EN)

12.04.2017

Exzellente Recherchemöglichkeiten

TUfind deckt Literatursuche aller Fächer ab

Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) hat zum Jahresbeginn die Möglichkeiten zur Literaturrecherche nochmals deutlich verbessert. TUfind, das Suchportal der ULB, bietet inzwischen den zentralen Rechercheeinstieg für Forschungs- und Studienliteratur aller Fächer.

Foyer der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt. Bild: Thomas Ott
Hilft dabei, Fachliteratur besser zu finden: TUfind, das Suchportal der ULB. Bild: Thomas Ott

In vielen Disziplinen, vor allem in den Ingenieurwissenschaften, deckt TUfind nahezu sämtliche an der TU verfügbaren bibliografischen Informationen ab. Der Zugriff auf elektronische Volltexte ist dabei meist direkt möglich, sowohl auf lizenzierte als auch auf frei verfügbare wissenschaftliche Inhalte (Open Access).

Ergänzung mit vielen Funktionen

Die wichtigste Ergänzung stellt Scopus dar, die weltgrößte Datenbank für wissenschaftliche Literatur. Der Zugriff ist an allen Rechnern im Netz der TU und über VPN auch von zuhause und unterwegs möglich.

Scopus ist eine multidisziplinäre Abstract- und Zitationsdatenbank für Forschungsliteratur ähnlich dem Web of Science. Zur Verfügung stehen verschiedene Tools zur Suche, Analyse und auch Visualisierung von Forschungsliteraturinformationen.

Scopus verlinkt zudem die Referenzen der Artikel und ermöglicht so die Zitationsanalyse (Wer zitiert wen? Wer wird durch wen zitiert?). Eine besondere Stärke von Scopus liegt in der umfangreichen Erfassung von Konferenzbeiträgen und ingenieurwissenschaftlicher Literatur.

Ebenso in TUfind integriert werden konnten in der letzten Zeit unter anderem die Datenbanken WISO, SpringerMaterials, ASTM Compass und BASE. Mit Reaxys steht zudem seit 2017 eine weitere bedeutende Informations- und Datenquelle für die Chemie zur Verfügung.

zur Liste