News (Details) in breiter Spalte (DE+EN)

26.10.2017

Auf dem Weg zur „autofreien Mitte“

Neue Straßenführung auf dem Campus Lichtwiese

Autofahrer, die über die Eugen-Kogon-Straße den Campus Lichtwiese der TU Darmstadt ansteuern, werden fortan über einen neuen, 400 Meter langen Straßenabschnitt entlang des Fachbereichs Maschinenbau durch das Quartier geleitet. Somit wird der zentrale Kernbereich des Campus westlich des Hörsaal- und Medienzentrums künftig autofrei sein.

Banddurchschnitt zur neuen Straßenführung auf dem Campus Lichtwiese. Bild: Claus Völker
Banddurchschnitt zur neuen Straßenführung auf dem Campus Lichtwiese. Bild: Claus Völker

Die Neutrassierung der Nord-Süd-Hauptverkehrsachse, die von einem Rad- und Fußweg gesäumt wird und nach dem Professor Otto Berndt benannt ist, gilt als wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer „grünen Mitte“ auf dem Campus Lichtwiese. Dieses Ziel wurde bereits in der städtebaulichen Rahmenplanung von 2012 formuliert: „Der zentrale Bereich des Universitätscampus wird als identitätsstiftender Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualität aufgewertet.“ Das Konzept sieht gestaltete Platz- und Grünflächen vor, die allein dem Rad- und Fuß- sowie dem Anlieferungsverkehr (etwa für die Mensa) vorbehalten sind. Lediglich Linienbusse werden für einen begrenzten Zeitraum die Haltestelle vor dem Hörsaal- und Medienzentrum anfahren können. Die geplante zukünftige Straßenbahntrasse kreuzt sich nicht mit dem übrigen Verkehr.

Die Entscheidung für die „grüne Mitte“ und eine Aufwertung des öffentlichen Personennahverkehrs auf dem Campus Lichtwiese geht einher mit veränderten Auto-Parkmöglichkeiten:

Eugen-Kogon-Straße: Im Abschnitt zwischen der Zufahrt Parkhaus und Franziska-Braun-Straße kann nicht mehr geparkt werden. Lehrende können ihre Fahrzeuge im benachbarten Parkhaus abstellen. Behindertenparkplätze und Parkplätze des Studierendenwerks werden in die Alarich-Weiss-Straße (im Anschluss an die car-sharing-Autostellplätze) verlegt.

Jovanka-Bontschits-Straße (im Abschnitt zwischen Otto-Berndt- und Franziska-Braun-Straße): Die dortigen Parkplätze entfallen.

Alarich-Weiss-Straße: Der Abschnitt südlich des Hörsaal- und Medienzentrums wird zur Fahrbahn mit zwei Fahrtrichtungen, um übergangsweise das Parken entlang der Straße und auf dem kostenpflichtigen Gästeparkplatz am westlichen Ende zu ermöglichen.

Ehemaliger Golfplatz: Einrichtung eines Interimsparkfläche für rund 80 Pkw.

Nächster Planungsschritt ab Mitte 2018: Verlegung der Bushaltestelle von der Franziska-Braun-Straße parallel zur geplanten Straßenbahnhaltestelle nördlich des Hörsaal- und Medienzentrums in die jetzige Jovanka-Bontschits-Straße.

Grafik: Verkehrsführung auf dem Campus Lichtwiese. Bild: a:dk achitekten / SHK Landschaftsarchitekten
Verkehrsführung auf dem Campus Lichtwiese. Bild: a:dk achitekten / SHK Landschaftsarchitekten

Daten und Fakten:

3 Bauabschnitte für die neue Hauptstraße:

- Abschnitt 1 (November 2014 bis April 2015): ab ETA-Fabrik
- Abschnitt 2 (Dezember 2015 bis Juli 2016): Verbreiterung der bestehenden Otto-Berndt-Straße zwischen Maschinenbau und Hörsaal- und Medienzentrum
- Abschnitt 3 (Dezember 2016 bis Oktober 2017): Verbindungsstück

7 Meter Fahrbreite
3 Meter breiter Radweg
2 Meter breiter Fußweg
41 neue LED-Leuchten

Ausbau des Infrastrukturnetzes (Wasser, Strom, Daten), Bau einer unterirdischen Konstruktion, die den bestehenden Fernwärmetunnel überbrückt und Lasten von Fahrzeugen abfängt.

4,4 Millionen Euro Kosten für alle Tief- und Erdbauarbeiten, Investitionen in Netz- und Infrastruktur sowie Technik-Installationen

zur Liste