News (Details) in breiter Spalte (DE+EN)

22.02.2018

hellwach! an der Uni

Am 10. Juni lädt die TU Darmstadt zu ihrem Wissenschaftstag ein

Imposante Maschinen sehen, in Experimentalvorlesungen staunen, Forschung begreifen, Expertinnen und Experten ins Kreuzverhör nehmen, verborgene Orte entdecken: Die TU Darmstadt lädt am 10. Juni 2018 zu ihrem Wissenschaftstag „hellwach!" ein.

Wissenschaftstag hellwach! Bild: Paul Glogowski
Glänzende Augen: Eindruck von hellwach! 2016. Bild: Paul Glogowski

Am 10. Juni ist es wieder soweit – die TU Darmstadt lädt zum zweiten Mal ein zum öffentlichen Wissenschaftstag „hellwach!“. Im Rahmen von fünf Programm-Stationen können die Besucherinnen und Besucher, Groß und Klein, begreifen, zuhören, lernen, diskutieren, erkunden und experimentieren. Und so der TU Darmstadt näherkommen.

So wird zum Beispiel in der Stadtmitte im karo5 am Karolinenplatz an 16 Ständen Forschung zum Anfassen und Verstehen präsentiert. Das Publikum kann etwa die jeweiligen Familiennamen aus sprachwissenschaftlicher Sicht analysieren lassen. Oder es kann nachvollziehen und selber ausprobieren, wie die Feuerwehr virtuelle Brände löscht und welchen Platz Roboter in der Architektur einnehmen. Oder verstehen, wie engagierte Studierende die Faszination Rennsport ausleben, indem sie echte Rennwagen entwickeln.

Rundgänge auf dem Campus Stadtmitte mit einmaliger Chance zum Blick hinter die Kulissen geleiten in die Elektronenlinearbeschleuniger-Anlage des Fachbereichs Physik sowie in die Hochspannungshalle, wo der Blitz mehr als einmal einschlagen wird. Und es stehen noch mehr Stippvisiten auf dem Programm: zu Neubauten und frisch fertiggestellten Räumlichkeiten, in die Mensa-Großküche und in die Restaurierungswerkstatt der Universitäts- und Landesbibliothek.

Gesellschaftlich relevante und politisch brisante Themen stehen zur Diskussion. Expertinnen und Experten äußern sich zu globalen Konflikten angesichts des Ringens um sauberes Wasser und wertvolle Rohstoffe. In einer zweiten Talkrunde geht es um die Zukunft des elektrischen und autonomen Fahrens. Und schließlich wird es kontrovers zugehen beim Thema, inwieweit künstliche Intelligenz unsere Arbeitswelt umwälzt. Erfahrene Redakteurinnen und Redakteure übernehmen die Moderation und beziehen das Publikum ein.

Und auch die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -forscher von morgen kommen auf ihre Kosten. Von Physik in der Küche bis hin zu Star Wars, mit 80 Sprachen um die Welt oder mathematisches Zaubern und Knobeln – die Fachbereiche Mathematik, Biologie, Physik sowie das Sprachenzentrum nehmen Kinder und Jugendliche mit auf faszinierende Reisen. In besonderen Vorträgen und Experimenten werden spannende Phänomene kindgerecht erklärt und Geheimnisse gelüftet.

Hightech und Forschung auf vollen Touren wird auf dem Campus Lichtwiese gezeigt. Die Gäste sollten sich Führungen zu Einrichtungen, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind, nicht entgehen lassen – zu Motoren- und Turbinenprüfständen, Flugsimulatoren, zum Hochleistungsrechner und in die Energieeffizienz-Modellfabrik.

zur Liste