News (Details) in breiter Spalte (DE+EN)

27.06.2018

Eine Brücke ins Studium

Rückblick auf den TUDay an der TU Darmstadt

Jedes Jahr im Frühsommer informiert die TU Darmstadt mit dem „TUDay“ über ihr Profil und ihre Studiengänge. Rund 600 Studieninteressierte nahmen diesmal das Angebot an, das die Zentrale Studienberatung und -orientierung in Kooperation mit den Fach- und Studienbereichen organisiert und koordiniert.

Studierende beim Lernen in der Universitäts- und Landesbibliothek. Bild: Jan-Christoph Hartung
Der Weg zu einem Studium an der TU ist nicht schwer. Bild: Jan-Christoph Hartung

Sie folgten dem Motto des TUDay: „Nutze den Tag“ – rund 600 Schülerinnen und Schüler, die ein bis zwei Schuljahre vor dem Abitur oder der Fachhochschulreife stehen, schauten sich einen ganzen Tag lang um in der TU Darmstadt. Zunächst begrüßte sie Professor Ralph Bruder, Vizepräsident der TU Darmstadt für Studium, Lehre und wissenschaftlichen Nachwuchs, im Audimax der Universität. Er verknüpfte einige derzeit in der Gesellschaft intensiv diskutierte Themen wie Bildung, Digitalisierung, Energiewende, Gesundheit, künstliche Intelligenz, lebenswerte Städte, Mobilität, Nachhaltigkeit und Weltraumforschung mit dem inhaltlich dazu passenden wie vielfältigen Studienangebot der TU Darmstadt. Die Zuhörenden lernten so zum Beispiel, dass nicht nur Architektur etwas mit Städtebau zu tun hat, sondern auch Soziologie, Politikwissenschaft oder Bauingenieurwissenschaften wichtige Beiträge liefern. Oder dass Künstliche Intelligenz nicht nur eine Frage der Technik, sondern auch der Psychologie, Philosophie und Ethik ist. Vizepräsident Bruder warb dafür, den jeweils persönlichen Weg in das passende Studium zu finden.

Anschließend brachen die Jugendlichen auf in die Fachbereiche und Institute – stets begleitet von studentischen Lotsen und Fachbereichs-Vertreterinnen oder -vertretern. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich etwa die Untergrunderkundung mit dem Georadar in den Angewandten Geowissenschaften oder Eignungstests für angehende Lehramtsstudierende erklären. Andere Fachbereiche boten Probevorlesungen, -übungen und Rundgänge durch Labore und Einrichtungen an.

Wer nach dem TUDay noch offene Fragen zum Studium und zur Studienwahlentscheidung hatte, konnte die Zentrale Studienberatung einige Tage später am „Langen Nachmittag der Studienberatung“ fordern: Zum Programm zählten die erweiterte Einzelberatung, Vorträge zu den Themen Bewerbung und Zulassung, zur Entscheidungsfindung sowie zum Teilzeitstudium. Neu war der von der Zentralen Studienberatung in Kooperation mit dem Sachgebiet Bewerbung und Zulassung des Dezernats Studierendenservice angebotene Service „Bewerbungsmappen-Check“ für Bachelor- und Master-Interessierte mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung. Ihr Vorteil: Sie konnten vollständige Unterlagen an Ort und Stelle gleich abgeben – bis zur Immatrikulation an der TU Darmstadt ist es jetzt nicht mehr weit.

zur Liste