Klausureinsicht

Verfahrensalternativen unter Covid-19 Bedingungen

Ab dem 06.04.2021 können Klausureinsichten in Gruppen unter strengen Hygienerichtlinien wieder in Präsenz stattfinden. Eine digitale Einsicht wird jedoch dringend empfohlen! Einzeleinsichten sind nur digital möglich.

Das Recht auf Klausureinsicht besteht unabhängig von den derzeit schwierigen Bedingungen. Es ist grundsätzlich zu gewährleisten, dass es vor Ablauf von Widerspruchsfristen (meistens ein Jahr nach Bekanntgabe der Note in TUCaN) in geeigneter Form wahrgenommen werden kann.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Infektionslage können die Fachbereiche die Klausureinsicht in eigener Entscheidung ausschließlich auf Fälle des Nichtbestehens bzw. des endgültigen Nichtbestehens oder einer anstehenden mEP beschränken.

Terminplanung und Durchführung erfolgt durch die Prüfenden oder beauftragte Personen.

Die Prüfungsaufgabe kann aus urheberrechtlichen Gründen je nach Wunsch des/der Prüfenden geschwärzt werden.

Klausureinsicht in Gruppen

Im SoSe 2021 sind Klausureinsichten wieder in Präsenz unter strengen Hygienerichtlinien möglich. Wir empfehlen jedoch die Durchführung digitaler Einsicht (Best-Practice-Beispiel).

Für Präsenzeinsichten gelten dieselben Regeln wie für Klausuren (siehe Infos für Studierende / Lehrende). Die Erfassung der Personendaten kann digital mit der Web-Anwendung TU Check-in erfolgen. Weitere Infos / FAQ zur Anwendung TU Check-in

Für Studierende, die TU Check-in nicht nutzen möchten, sollten Papierlisten bereit stehen. Diese sind anschließend an die auf der Liste angegebene E-Mail-Adresse zu schicken.

Ablauf

Im nachstehenden Prozess sind Änderungen gegenüber dem üblichen Verfahren kursiv dargestellt.

Im Vorfeld festzulegen bzw. zu organisieren sind:

Termin der Klausureinsicht

  • frühestens eine Woche nach Notenbekanntgabe.
  • Termin(e) der Klausureinsicht zum Beispiel als TUCaN Systemnachricht bekanntgeben, ggf. mit der Bitte um Anmeldung zur Einsichtnahme (wie von den Prüfenden bekannt gegeben).

Dauer der Einsicht

  • Sollte abhängig vom Umfang der Klausur sein und liegt im Ermessen des Prüfers/der Prüferin (generell muss eine ausreichende Kenntnisnahme der Klausur und der Bewertung möglich sein).
  • Vermeidung von langen Warteschlangen durch Einrichten von Zeitslots z.B. im 25-30 Minuten-Takt für Buchstabengruppen oder individuelle Zeitslots mit vorheriger Anmeldung (z.B. via moodle).

Raum der Einsicht

  • Festlegen und buchen (erfolgt analog der Raumbuchung für Prüfungen über das Studienbüro; bitte mind. 3 Wochen im voraus).
  • Der Raum muss Klausurbedingungen unter Covid-19 entsprechen. Die maximale Teilnehmerzahl der Einsicht entspricht dem Raum unter Covid-19 Klausurbedingungen.
  • Übersteigt die Anzahl der Anmeldungen die Zahl der verfügbaren Plätze, muss ein zusätzlicher Termin angeboten werden.

Aufsicht organisieren

  • Der Prüfer/die Prüferin muss nicht selbst die Einsicht beaufsichtigen. Fachlich kompetente Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen für die Aufsicht bestimmen (je nach Raumgröße ~2-3).
  • Hygieneregeln wie bei Klausur (Infos für Lehrende, Infos für Studierende)

Materialien vorbereiten

  • Bei Bedarf Anwesenheitsliste vorbereiten.
  • Für Notizen der Prüflinge während der Einsicht sind Papier und Bleistifte durch die Prüflinge selbst mitzubringen. Es sind ausschließlich Bleistifte zugelassen. Achtung: Bitte für Monita farbiges Papier mitbringen.
  • Es wird empfohlen, eine Musterlösung oder Lösungsskizze bereitstellen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Musterlösung oder Lösungsskizze, sinnvoll wäre dies jedoch.

Alternativtermin

  • Es wird empfohlen, einen späteren Alternativtermin anzubieten (entweder für alle verhinderten Prüflinge oder eine bestimmte Gruppe; z.B. mit „nicht ausreichend“).

Anwesenheitskontrolle und Ausgabe der Materialien

  • Die Identitätskontrolle erfolgt stichprobenhaft und liegt im Ermessen der Prüfenden / Aufsicht.
  • Vorlage eines Lichtbildausweises;
  • Abstand mindestens 1,5 m sind einzuhalten. Die Umsetzung liegt im Ermessen der Prüfenden/Aufsicht.
  • Bei Vertretung durch andere Person Vorlage der Vollmacht, aus der hervorgeht, wer bevollmächtigt ist und des Lichtbildausweises

Ausgabe von Klausur und ggf. Gutachten, Hinweis an Prüflinge, dass nur Bleistift und eigenes Papier für Notizen zur Geltendmachung von Beanstandungen (Monita) zulässig ist

  • Musterlösung/Lösungsskizze und Bewertungsansatz für die Einsichtnahme auslegen (sinnvoll, jedoch nicht vorgeschrieben).

Information der Studierenden über Ablauf und Regeln der Einsichtnahme

Direkt zu Beginn sind die Prüflinge zu informieren, z.B. über:

  • Studierende dürfen jeweils nur die eigenen Prüfungsunterlagen einsehen.
  • Taschen usw. dürfen nicht zum Platz der Einsichtnahme mitgenommen werden. Bitte deshalb keine Taschen, Rucksäcke o.ä. mitbringen. Eine Taschenaufbewahrung kann nicht organisiert werden.
  • Für Notizen der Prüflinge während der Einsicht sind Papier und Bleistifte durch die Prüflinge selbst mitzubringen. Anderes Schreibgerät darf nicht zum Platz der Einsichtnahme mitgenommen werden.
  • Mitnahme von Prüfungsunterlagen (Klausurstellungen, Musterlösungen oder Gutachten) durch Einsichtnehmende ist unzulässig.
  • Aus urheberrechtlichen Gründen ist das Abfotografieren oder Anfertigen von Kopien der Prüfungsunterlagen ohne Erlaubnis des Prüfenden verboten.
  • Beanstandungen (Monita) sind schriftlich zu dokumentieren und einzureichen;
  • Zur Geltendmachung von Beanstandungen (Monita) sind Notizen auf (farbigem) Extrablatt erlaubt. Die Mitnahme der eigenen Stichpunkte für Beanstandungen (Monita) ist zulässig.
  • Hinweis auf Möglichkeit der Verschlechterung bei erneuter Korrektur der Prüfung aufgrund neu erkannter Fehler.
  • Bekanntgabe der Ausschlussfrist und Form für das Einreichen von Beanstandungen (Monita); zum Beispiel Stichtag, Einreichen via E-Mail etc.

Beantwortung von Verständnisfragen

  • Die Klausureinsicht dient der Selbstüberprüfung und Kontrolle der Korrektur.
  • Unter Covid-19-Bedingungen können im Rahmen der Einsichtnahme leider keine individuellen Verständnisfragen beantwortet werden.
  • Verständnisfragen dienen nicht der Diskussion von Bewertungen. Die Prüferinnen und Prüfer können diese in Textform zulassen; sie sind dann per E-Mail mit Angabe der Matrikelnummer und der Prüfung an die jeweilige für die Prüfung verantwortliche Person bzw. an die dafür bekannt gegebene Mailadresse zu richten.

Geltendmachung von Beanstandungen (Monita)

Die Klausureinsicht dient nicht zur Notenverhandlung. Es erfolgt keine neue Punkteverteilung und keine Ergebniskorrektur während der Einsichtnahme.

  • Jede(r) Studierende hat das Recht, gegen eine Benotung vorzugehen und Bewertungsfehler geltend zu machen.
  • Unter Covid-19 können Monita nicht im Rahmen der Einsichtnahme erfolgen. Einsichtnahme und Geltendmachung von Bewertungsfehlern sind getrennt (schriftliches Verfahren). Von den Prüflingen monierte Korrekturversehen oder sonstige Bewertungsfehler sind in Textform geltend zu machen und per E-Mail mit Angabe der Matrikelnummer und der Prüfung an die jeweilige für die Prüfung verantwortliche Person bzw. an die dafür bekannt gegebene Mailadresse zu richten. Die Monita sollten möglichst konkrete Bewertungsfehler geltend machen und sachlich begründet werden.
  • Alle Entscheidungen über Ergebniskorrekturen sind dem bzw. der Prüfenden vorbehalten (außerhalb des Einsichtstermins).

Täuschungsversuch während der Einsichtnahme

  • Die Dokumentation eines Täuschungsversuchs erfolgt durch die Aufsichtsperson auf der Klausur.
  • Einsammeln der Klausur.
  • Abbruch der Einsichtnahme und nachfolgende Sanktionierung durch den Prüfer/die Prüferin.

Für den Umgang durch die Prüfenden mit Beanstandungen / Monita nach der Einsichtnahme bleibt es beim Standardverfahren .

Bitte achten Sie auch nach der Einsichtnahme auf die Einhaltung der Abstandsregeln!

Klausureinsicht für einzelne Personen (digital)

Auch im SoSe 2021 erfolgen Klausureinsichten mit einzelnen Person ausschließlich in digitaler Form.

Eine persönliche Klausureinsicht bietet sich insbesondere an, wenn zusätzlich Beratungsbedarf besteht. Sie kann ggf. mit der Drittprüfungsberatung verbunden werden.

Die Durchführung der digitalen Klausureinsicht kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen:

  • Zeigen der Klausur in einer Videokonferenz mit dem Prüfling am Bildschirm
  • Bereitstellung z.B. auf der Hessenbox oder in Moodle

Antrag

Die persönliche Klausureinsicht erfolgt auf Antrag des Prüflings beim Prüfer. Ein Rechtsanspruch auf diese Form der Einsichtnahme besteht nicht. Ein Antrag per E-Mail ist ausreichend.

Durchführung

Folgt den Regelungen für die mündliche Prüfung.
Besonderheiten für die Klausureinsicht bestehen nicht.