Neuer Auftritt für Kulturbetrieb „603qm“

Präsidium der TU Darmstadt, 603qm und AStA einigen sich auf Lösung

20.03.2012 von

Der studentische Kulturbetrieb „603qm“ bleibt auf dem Campus der TU Darmstadt langfristig erhalten. Dazu wird das 603qm Räume in einem neuen Gebäude beziehen, das die TU Darmstadt bis Herbst 2014 am derzeitigen Standort des 603 qm baut. Die AStA als Betreiber des 603qm und der Kanzler der TU Darmstadt unterzeichneten am Vormittag eine entsprechende Vereinbarung.

Der studentische Kulturbetrieb 603qm bleibt erhalten. Bild: Patrick Bal

Die Pläne sehen vor, dass die TU Darmstadt am derzeitigen Standort des 603qm in der Alexanderstraße bis Herbst 2014 ein neues, fünfstöckiges Gebäude mit Büros und studentischen Lernräumen baut. In dem neuen Gebäude erhält das 603qm Flächen im Erdgeschoss für den Cafébetrieb sowie im Untergeschoss für Konzerte und Veranstaltungen. Das bestehende Gebäude wird Mitte 2013 abgerissen. Um den regional bedeutenden Kulturbetrieb und studentische Arbeitsplätze zu erhalten, wird das 603qm während der Bauzeit den Cafébetrieb an einem anderen Ort auf dem Campus Stadtmitte weiterführen.

Gute Lösung für das 603qm und die TU Darmstadt

TU-Kanzler Dr. Manfred Efinger, Jan-Martin Steitz (AStA) und Daniel Wiesen (603qm) informieren über die Zukunft des 603qm. Bild: Patrick Bal

Die lokale Presse ist zum Pressegespräch zur Zukunft des 603qm zahlreich erschienen. Bild: Patrick Bal

Dr. Manfred Efinger, Kanzler der TU Darmstadt, und Jan-Martin Steitz, Referent für Gewerbe im AStA, unterzeichnen den gemeinsamen Letter of Intent. Bild: Patrick Bal

Neubau schafft 3.700 qm neue Nutzfläche

In dem geplanten Gebäude werden studentische Einrichtungen insgesamt rund 1.000 Quadratmeter Platz einnehmen, weitere 2.700 Quadratmeter wird die TU Darmstadt für Forschung und Verwaltung nutzen. Die Vorplanungen wurden bereits mit dem Stadtplanungsamt der Stadt Darmstadt abgestimmt. In den kommenden Monaten werden die Planungen weiter konkretisiert. Der Baubeginn soll Mitte 2013 erfolgen, bis dahin führt das 603qm den Cafébetrieb und nicht lärmintensive Kulturveranstaltungen fort. Die Gesamtkosten für den Neubau schätzt die TU Darmstadt derzeit auf rund 12,5 Millionen Euro.

Die Halle in der Alexanderstraße 2 war 1954 ursprünglich für den Fachbereich Maschinenbau gebaut worden und wird nach dem damals verantwortlichen Professor „Stoeferlehalle“ genannt. Nach dem Umzug des Fachbereichs Maschinenbaus auf den Campus Lichtwiese in den 70er Jahren wurde die Halle zunächst als Lager genutzt und stand danach jahrelang leer. Seit rund zehn Jahren wird die Stoeferlehalle als studentischer Veranstaltungsraum genutzt. In dieser Zeit hat sich das 603qm als gewerbliches Referat des AStA und Kultureinrichtung mit regelmäßigem Programm etabliert.

Die 1954 errichtete „Stoeferlehalle" macht 2013 Platz für einen Neubau. Bild: Patrick Bal