Karl-Roth-Platz

Standort: Stadtmitte, zwischen Gebäude S1|11 und S1|10

2018/08/28

Zwischen den historischen Gebäuden des Instituts für Druckmaschinen und der Pädagogik auf der einen und der Erweiterung der alten Otto-Berndt-Halle auf der anderen Seite, zeigt sich der Karl-Roth-Platz im neuen Gewand und lädt zum Aufenthalt und Speisen an der frischen Luft ein.

Nach den verschiedenen Sanierungsabschnitten an den angrenzenden Institutsgebäuden konnte nun auch der Platz selbst einer grundlegenden Sanierung unterzogen und mit ausreichend Sitzgelegenheiten im Außenbereich und einer ansprechenden Grünanlage angelegt werden. Mit der Neubenennung des Platzes nach dem bis zu seinem Tod 1932 an der TH Darmstadt beschäftigten Architekten und Hochschullehrer Karl Roth, wird seinen Verdiensten als Hochschulbaureferent und kurzzeitigem Rektor an der Hochschule gedacht.

Baubeschreibung und Nutzung

Der Hof war infolge von Witterungsschäden und Sanierungsstau zuletzt nur noch wenig einladend. Schäden an Betonplatten und Sitzgelegenheiten machten eine Instandsetzung dringend notwendig. Im Zuge der Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an den umliegenden Gebäuden bot sich nun auch die Gelegenheit zur Neugestaltung der Platzsituation. Der Entwurf beruht zum einen auf dem Grünanlagenkonzept der TU Darmstadt, das an der Stadtmitte eine hitzeverträgliche und insektenfreundliche Bepflanzung vorsieht. Zum anderen ließen sich die Landschaftsarchitekten von der Historie des Druckmaschinenbereichs inspirieren: Verschiedene Druckverfahren wie Tief- oder Hochdruck finden sich in der Anordnung und Ausführung der Anlagen abstrahiert wieder.

Kunst am Bau am Satzende

Nach den aufwändigen Sanierungsarbeiten im Erdbereich verbinden nun Bänder unterschiedlich heller Betonpflaster die moderne Glasfassade der Otto-Bernd-Halle mit den historischen Bestandsbauten auf der anderen Seite des Platzes zu einem stimmigen Ensemble. Zwischen diesen „Leerräumen“ sind üppig begrünte „Zeilen“ mit neuen Bäumen und Sitzgruppen abzulesen. Die Kunst am Bau darf nicht fehlen und so wurde am „Satzende“ vor dem Durchgang zum Alexander-von-Humboldt-Platz das Objekt „Rollercoaster“ des Künstlers Stefan Rohrer prominent platziert.

Pause im Grünen

An den Außenbereich der Mensa angrenzend entstanden auf diese Weise 600 m² Grünfläche (auf 1300 m² Hoffläche), die einen wichtigen Beitrag zum Mikroklima vor Ort leisten. Zwischen den neu angelegten Beeten gibt es elf Sitzbankgruppen, die zur Erholung einladen. Weitere Sitzgruppen wurden bereits im Vorfeld an der Mensa einschließlich Sonnenschutz fest installiert. Vier neu gepflanzte Laubbäume spenden den hitzegeplagten Besuchern kühlenden Schatten.

Kurze Wege ohne Barrieren

Ein breiter gepflasterter Fuß- und Radweg verbindet bequem und barrierefrei die Durchgänge zur Alexanderstraße und dem Alexander-von-Humboldt-Platz vor der Universitäts- und Landesbibliothek. Aus der in die Jahre gekommenen und zum Teil als Abstellfläche für PKW und Entsorgungscontainer genutzten Fläche ist nun ein hochqualitativer Aufenthaltsbereich entstanden, der abseits von motorisiertem Verkehr zu kurzen, barrierefreien Wegen und erholungswerten Flächen für Mensch und Tier auf dem Campus beiträgt.

Zahlen und Fakten

Bauherrin:
Technische Universität Darmstadt
Dezernat V – Baumanagement und Technischer Betrieb

Zuständigkeit: Referat V C

Planung: Adler & Olesch Landschaftsarchitekten und Ingenieure, Mainz

Baukosten: 1,4 Mio. €

Bauzeit: 2017 – 2018

Einweihung: 28. August 2018

Weiterführende Links

Pressemitteilungen zum Karl-Roth-Platz:
Namen für zentrale Plätze (Umbenennung des Platzes, Meldung vom 10.03.2020)
Neue Wege und Plätze zum Flanieren und Verweilen (Eröffnung, Meldung vom 28.08.2018)
Vespa-Wirbel hält die Zeit an (Enthüllung des Kunstwerks, Meldung vom 28.06.2018)

Zum Gebäude im virtuellen 3D-Campus-Navi:
S1|11 – S1|10 Karl-Roth-Platz