Legionellen

Was sind Legionellen und warum gilt es, diese zu vermeiden?

Mikroskopaufnahme des Bakteriums "Legionella pneumophila".
Aufnahme der für Erkrankungen bedeutsamsten Legionellenart „Legionella pneumophila“. Bild: CDC

Legionellen sind stäbchenförmige Bakterien, die im Wasser leben und beim Menschen Krankheiten auslösen können. Die für Erkrankungen beim Menschen bedeutsamste Art sind die Legionella pneumophila. Diese Art ist Erreger der sogenannten Legionellose, umgangssprachlich bekannter als Legionärskrankheit.

Legionellen kommen überall dort vor, wo erwärmtes Wasser ihnen optimale Bedingungen für die Vermehrung bietet, also beispielsweise in Schwimmbädern, Warmwassererzeugungs- und Verteilungsanlagen, in Krankenhäusern, öffentlichen Duschen oder etwa (warmen) Wasserleitungen mit langen Stillstandszeiten.

Eine Übertragung von Legionellen auf den Menschen ist durch den Kontakt mit Leitungswasser möglich und wenn diese in die tieferen Lungenabschnitte gelangen. Entscheidend ist dabei, dass das Trinken von legionellenhaltigem Wasser für die meisten – gesunden – Menschen kein Problem ist. Erst, wenn das legionellenhaltige Wasser z. B. als Dampf oder wegspritzende Wassertröpfchen beim Duschen eingeatmet bzw. inhaliert wird, kann eine Erkrankung entstehen.

Dann kann eine Legionellose entstehen, eine Infektionskrankheit, die in unterschiedlichen Formen auftreten kann: als Legionärskrankheit, welche eine Lungenentzündung ist und lebensgefährlich werden kann. Harmloser und ohne Lungenentzündung verlaufend ist das seltenere und in der Symptomatik der Grippe ähnliche Pontiac-Fieber. Außerdem können Legionellen auch selten außerhalb der Atemwege Erkrankungen auslösen, beispielsweise Wund-, Herzinnenhaut- und Nierenbeckenentzündungen.

Es gibt verschiedene Formen der Legionellenverminderung oder – beseitigung. Eine davon ist die thermische Desinfektion, bei der die Legionellen bei einer Temperatur von mehr als 70 Grad Celsius abgetötet werden. Diese kommt bei der Wasseraufbereitung für die TU-Sporthallen zum Einsatz.