co2

„Klimaneutralität“ sollte für jeden Einzelnen das Ziel heißen

CO2 Bilanz der TU Darmstadt
CO2 Bilanz der TU Darmstadt in Prozent

Berechnungen aus den frühen 90er Jahren haben ergeben, dass die damals rund 17.500 Menschen an der TU Darmstadt durch Verkehr, den technischen und den Gebäudebetrieb rund 56.000 Tonnen CO2-Emissionen produzierten. Das entsprach 3,2 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr.

Ein anschaulicher Vergleich: 3,2 Tonnen CO2 werden von einem durchschnittlichem Pkw auf knapp 19.000 Kilometer Fahrt ausgestoßen.

Aktuellere genaue Berechnungen aus den letzten Jahren liegen derzeit leider noch nicht vor. Wir arbeiten aber daran…

Nicht zu vergessen ist jedoch, dass selbst, wenn die CO2-Bilanz pro Kopf und Jahr an der TU Darmstadt mittlerweile deutlich gesunken ist – schließlich heißt die engagierte Zielvorgabe Klimaneutralität – , zur CO2-Bilanz jedes Einzelnen nicht nur der Verbrauch an der TU hinzuzurechnen ist, sondern dass der Privatverbrauch mit etwa genauso viel noch einmal zu Buche schlägt. Dabei muss jeder für sich nur einmal überlegen, welche Strecken er mit dem Auto oder dem Bus neben der Fahrt zur Uni noch zurücklegt, wie viel Strom und Wärmeenergie er im Alltag fürs Kochen, Heizen, Fernsehschauen, Internetsurfen, Wäschewaschen usw. sonst noch verbraucht…

Um aber die CO2-Emissionen auf eine klimaverträgliche bzw. klimaneutrale Menge zu reduzieren, dürfte der Ausstoß pro Kopf und Jahr nach Angaben des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie GmbH insgesamt nicht über 2,3 Tonnen liegen. Tatsächlich produziert jeder Einzelne jedoch etwa das Doppelte, wie die Zahlen oben ahnen lassen.

Integrale Planung

CO 2 Trend durch integrale Planung
Entwicklung der CO2 Emissionen der TU Darmstadt zwischen 1990 und 2005 mit und ohne integrale Planung.

Integrale Planung bedeutet Berücksichtigung verschiedener Faktoren bei der Gebäudeplanung und -Sanierung wie

  • Kraft-Wärme-Koppelung
  • Rücklauftemperaturen im Heizungskreislauf
  • Gebäudeautomation
  • durchdachte Anlagenkonzepte
  • neueste Technologien
  • hydraulischen Abgleich
  • elektrische Antriebe
  • etc.

Durch integrale Planung an der TU Darmstadt konnten wir den CO2 Ausstoß seit 1990 trotz stetigem Flächenzuwachs um rund 12 % reduzieren. Unser Ziel ist die Erreichung der Vorgaben des Kyoto Protokolls , das eine Reduziereung der CO2 Emissionen um 21 % bis 2012 gegenüber 1990 vorsieht.

Angenommen, diese integrale Planung hätte nicht stattgefunden, hätte sich auch die CO2 Bilanz der TU Darmstadt bis zum Jahr 2005 gegenüber dem Flächenzuwachs nicht verändert bzw. verbessert.