DaFIS – Darmstädter Forschungsinformationssystem

Die Verarbeitung der Daten, d.h. die Möglichkeit zu deren Auswertung, wird im FIS durch ein Rollen- und Rechtekonzept geregelt werden, so dass unterschiedliche Nutzergruppen unterschiedliche Sichten auf die Daten haben.

Orientierung am Kerndatensatz Forschung

Der Wissenschaftsrat hat im Januar 2016 die erste Spezifikation des Kerndatensatzes Forschung veröffentlicht. Diese Beschreibung stellt eine Empfehlung an die Hochschulen dar, welche Forschungsinformationen dauerhaft zum standardisierten Austausch vorgehalten werden sollten. Die Technische Universität orientiert sich an dieser Empfehlung und entwickelt ihren integrierten Ansatz unter Berücksichtigung des Kerndatensatzes weiter.

Hessenweiter Ansatz

Das Darmstädter Projekt zur Einführung des DaFIS (Darmstädter Forschungsinformationssystem) ist eingebettet in die Landesinitiative Hessischer ForschungsInformationsSysteme HeFIS. Der Verbund von derzeit zehn hessischen Hochschulen schafft gegenseitige Synergieeffekte bei der Beschaffung, Einführung, Nutzung und dem Weiterbetrieb von Forschungsinformationssystemen. An der TU Darmstadt wird das Forschungsinformationssystem nicht auf der Grundlage der beschafften Standardsoftware durch den Verbund realisiert, sondern auf der Basis der bereits vorhandenen IT-Systemlandschaft aufgebaut. Trotz der Entscheidung gegen die Einführung einer Standardsoftware wirkt die TU im Verbund an Themen wie Datenschutz oder den Berichtsanforderungen mit.