Corona Hygienekonzept der TU Darmstadt

Hier können Sie die jeweils aktuellste Version des Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts der TU Darmstadt sowie den Leitfaden zum Umgang mit COVID-19-Erkrankungen herunterladen. Here you can find the latest “Hygiene and infection control concept for SARS-CoV-2 of TU Darmstadt" as well as the "Advice for employees and students – what to do when displaying COVID-19 symptoms.

Hier finden Sie für Ihre weitere Planung das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der TU Darmstadt (aktuell eingestellt: Version 1.12 Stand: 14.12.2021),

Abgesehen von redaktionelle Änderungen gibt es in Version 1.12 zwei Ergänzungen im Vergleich zur Version 1.11. In Abschnitt 2.2 wurde der erste Satz ergänzt: „Geimpfte und genesene Beschäftigte, insbesondere, wenn sie in Präsenz oder auch teilweise in Präsenz arbeiten, werden gebeten, mindestens zweimal pro Woche einen Schnelltest durchzuführen“. In Abschnitt 3.1 wurde im zweiten Absatz ein neuer Satz hinzugefügt: „Eine Mehrfachbelegung von Arbeitsräumen in Büros, Werkstätten, Laboren usw. ist möglich. In diesem Fall gilt am Arbeitsplatz allerdings eine Maskenpflicht. Auf eine feste Aufteilung in Teams kann allgemein verzichtet werden. Sollten Arbeitsbereiche die feste Aufteilung in Teams bevorzugen, ist dies weiterhin möglich und zulässig.“

Grundlegende Änderung im Hygiene- und Infektionsschutzkonzept 1.11 ist die flächendeckende Maskenpflicht. Die Unterschiede zwischen der Version 1.10 und 1.11 finden Sie in dieser Übersicht (wird in neuem Tab geöffnet)

Bei Rückfragen können Sie sich an das Support-Team wenden.

Downloads

For your own planning, refer to the “Hygiene and infection control concept for SARS-CoV-2 of TU Darmstadt„ (Version 1.12 status: 14 December 2021).

Apart from editorial changes, there are two additions in version 1.12 compared to version 1.11. In section 2.2, the first sentence has been added: “Vaccinated and recovered employees and staff, especially, if they work in presence or partly in presence, are encouraged to do a self-test at least twice a week.„ In Section 3.1, a new sentence was added to the second paragraph: “Multiple occupancy of workrooms, such as offices, shop floors, laboratories etc., is possible. In that case, however, medical face masks must be worn by everybody, even at their personal workplaces. It is generally not necessary to have rotating fixed teams. If work areas prefer the fixed separation into teams, this is still possible and permissible."

The fundamental change in the Hygiene and Infection control concept 1.11 ist the area-wide mask requierement.

If you have any further questions, do not hesitate to contact .

Downloads

Umgang mit SARS-CoV-2 Verdachtsfällen, Kontaktpersonen, Infektionen und Testungen

Vollständig geimpfte Personen und Genesene können sich nach medizinischer Erkenntnis durchaus mit dem Virus infizieren, an Corona erkranken und das Virus weitergeben. Alle Beschäftigte, auch Genesene und Geimpfte, sind deshalb angehalten, die nachfolgenden Regelungen zu beachten.

I. Anzeichen eines Verdachtsfalls

Sollten Sie Symptome wie Husten, Fieber, Geschmacks- und Geruchswahrnehmungsverlust und/oder Atemnot verspüren, dann ergreifen Sie bitte unverzüglich diese Maßnahmen:

1. Reduzieren Sie alle Kontakte und halten Sie die allgemeinen Hygienebestimmungen ein.

2. Nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrer Hausarztpraxis auf und besprechen das weitere Vorgehen.

3. Informieren Sie als Beschäftigte (schließt auch studentische Hilfskräfte ein) Ihren/Ihre Vorgesetzten.

Im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses ist eine Krankmeldung am ersten Tag der Erkrankung bei Ihrer Dienststelle zu tätigen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, ist eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeits-/Dienstunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. Bis voraussichtlich zum 31.12.2021 können Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen telefonisch ausgestellt werden.

4. Notieren Sie bitte schriftlich, zu wem Sie in den letzten 5 Tagen engeren Kontakt hatten und welche Hygienemaßnahmen eingehalten wurden (Mund-Nasen-Schutz, 1,5 Meter Abstand und Lüften).

II. Umgang mit SARS-CoV-2 Infizierten

Für Beschäftigte (gilt auch für Studentische Hilfskräfte):

Sollte ein Test auf SARS-CoV-2 positiv ausfallen, so wenden Sie sich bitte umgehend an Ihre Vorgesetzten und senden eine Meldung an . Die Meldung an das Support-Team Gesundheit dient dazu, Infektionsketten möglichst schnell zu ermitteln, entsprechende Maßnahmen einzuleiten und den Gefährdungsgrad zu beurteilen. Das Support-Team Gesundheit bespricht dann direkt mit der Person, die sich gemeldet hat und der/dem jeweiligen Vorgesetzte/n, wie weiter vorzugehen ist.

Selbstverständlich werden sämtliche Angaben vom Support-Team Gesundheit vertraulich behandelt. Bitte achten Sie in Ihrem direkten Arbeitsbereich darauf, dass die Weitergabe persönlicher Informationen nur mit Einverständnis des/der Betroffenen erfolgen darf.

Für Studierende:

Für Studierende, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden gelten die unter IV genannten Regeln. Sie dürfen sich zwecks Beratung dennoch gerne an das Support-Team unter wenden.

III: Kontaktpersonen 1. Grades (Beschäftigte und Studierende)

Wenn Sie erfahren, dass Sie direkten Kontakt mit einer bestätigten infektiösen Person hatten (z. B. Person im gleichen Haushalt mit einem positiven Testergebnis), gelten Sie als Kontaktperson 1. Grades. Wir bitten alle Personen, auch Geimpfte und Genesene, um Rücksprache mit dem Support-Team Gesundheit. Für den persönlichen Schutz und den Schutz des dienstlichen Umfeldes ist mobiles Arbeiten von zu Hause aus sinnvoll, auch wenn eine Absonderungsanordnung durch die Gesundheitsämter nicht erfolgt ist. Das Team-Gesundheit gibt hierfür entsprechende Empfehlungen an Vorgesetzte und Beschäftigte.

Bitte wenden Sie sich umgehend an Ihre Vorgesetzten/Betreuer*in. Als Beschäftigte bitten wir Sie zusätzlich darum, eine kurze Meldung an zu senden. Das Support-Team Gesundheit wird den Gefährdungsgrad beurteilen und direkt mit der Person, die sich gemeldet hat und der/dem jeweiligen Vorgesetzte/n besprechen, wie weiter vorzugehen ist.

Als Studierende bitten wir Sie sich ebenfalls zunächst mit dem Support-Team Gesundheit in Verbindung zu setzten. Bitte besprechen Sie mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten/Betreuer*in die Möglichkeit des mobilen Arbeitens.

IV: Umgang mit Antigen-Tests auf COVID-19

• Wenn Sie einen Selbsttest durchgeführt haben und dieser positiv ausfällt, beachten Sie bitte die Regelungen des Sozialministeriums des Landes Hessen. https://www.hessen.de/Handeln/Corona-in-Hessen/Quarantaene

• Begeben Sie sich sofort nach Hause, informieren Sie das Support-Team Gesundheit der TU und lassen einen PCR-Test durchführen.

• Sie sollten einen Termin beim Hausarzt machen oder sich unter der Telefonnummer 116 117 melden, um sich einen Termin für einen PCR-Test geben zu lassen. Bleiben Sie bis zum Bestätigungstest zuhause und halten Sie sich an die AHA+L-Regeln.

• Wenn Sie einen Schnelltest durchgeführt haben, der positiv ausgefallen ist, führt dies zu einer unmittelbaren verpflichtenden Quarantänemaßnahme, zur Bestätigung muss stets eine PCR-Testung erfolgen.

Unabhängig von gesetzlichen Regelungen ist ein Test empfehlenswert, wenn Sie:

• die oben genannten Krankheitssymptome aufweisen und durch einen Arzt/eine Ärztin eine Erkältung ausgeschlossen wurde;

• Kontakt zu Risikogruppen pflegen (z. B. auch durch die Ausübung eines Ehrenamtes etwa in der Altenpflege etc.);

• auf Ihrer Corona-Warn-App einen Hinweis der Kategorie „Rot“ erhalten;

• Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten

• Direkt nach Ablauf der Quarantäne, wenn Sie Kontaktperson 1. Grades waren und mit der infizierten Person im gleichen Haushalt leben;

Regelungen zu Quarantänemaßnahmen:

• Allgemeine Regelungen zu Quarantänemaßnahmen des Landes Hessen finden Sie unter:

https://soziales.hessen.de/Corona/Quarantaene

• Die Quarantäne/das Absonderungsgebot beinhaltet/bedingt nicht gleichzeitig eine Arbeitsunfähigkeit. Für die Meldung einer Arbeitsunfähigkeit gelten weiterhin die auch bisher schon bestehenden Regelungen im Rahmen des Entgeltfortzahlungsgesetzes und damit auch die Pflicht zur Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung spätestens ab dem 4. Tag der Arbeitsunfähigkeit.

• Im Übrigen sind die Handlungsanweisungen für Beschäftigte zu beachten, wonach während der Absonderung oder Quarantäne bzw. dem Zutrittsverbot nach der Corona-Verordnung der Dienst bzw. die Arbeitsleistung mobil von zu Hause aus zu erbringen ist.

Download

Leitfaden SARS-Cov-2 (Stand 08.11.2021) (wird in neuem Tab geöffnet)

What to do in case of a suspected or confirmed SARS-CoV-2 infection, as a contact person and when to test

According to current medical findings, it is possible for those fully vaccinated and/or recovered to contract a coronavirus infection and spread the virus. All employees and staff, including those recovered from or vaccinated against this virus, are required to observe the following regulations.

I. Displaying symptoms of a coronavirus infection

Should you display symptoms such as coughing, fever, loss of taste and scent and/or breathing difficulties, do the following without delay:

1. Reduce all contacts with others and observe the general hygiene regulations.

2. Get in touch with your general practitioner by phone to discuss how to proceed.

3. As an employee or staff member (including student assistants), inform your superior/supervisor.

If you are an employee or staff member, you have to notify your office / place of work as usual on the first day of sickness. Should you be unable to work for more than three calendar days, you need to submit a medical certificate of incapacity to work stating a likely duration of illness by the next working day at the latest. It is expected that medical certificates of incapacity to work can be requested by phone up until 31 December 2021.

4. Please note in writing who you have been in closer contact with during the past 5 days and which hygiene measures have been observed during these contacts (medical face mask, minimum distance of 1.5 m (approx. 5 feet) and ventilation).

II. What to do in case of a SARS-CoV-2 infection

For employees and staff (including student assistants):

Should you test positive for SARS-CoV-2, advise your superior/supervisor immediately and send a message to . Informing the Health at TU Darmstadt (Gesundheit) support team helps to quickly identify chains of infections, initiate necessary measures and evaluate the degree of risk. The Health at TU Darmstadt support team will discuss with the person reporting in as infected and that person’s superior/supervisor how best to proceed.

It goes without saying that the Health at TU Darmstadt support team will handle all information and data involved confidentially. Please ensure that personal information is not passed on in your immediate work area unless the person concerned agrees to it.

For students:

Should you have tested positive for SARS-CoV-2, the rules stated in section IV apply. For more information in case of questions, please feel free to contact the Health at TU Darmstadt support team at .

III: 1st degree contact persons (employees, staff and students)

You are deemed a 1st degree contact person, the moment you learn that you have been in direct contact with a person with a confirmed coronavirus infection (e.g. a person who lives in the same household and has tested positive). We kindly ask everyone concerned, including those vaccinated against and recovered from this virus, to consult with the Health at TU Darmstadt support team. To protect yourself and those around you at work, working mobile from home makes sense even if an obligation to self-isolate (quarantine) has not been requested by the local Gesundheitsämter (public health departments). The Health at TU Darmstadt support team provides senior managers, employees and staff with useful recommendations in this matter.

Please contact your superior/supervisor immediately. As an employee or staff member, please send a brief message to . The Health at TU Darmstadt support team will evaluate the degree of risk and will discuss with the person reporting in as infected and that person’s superior/supervisor how best to proceed.

As a student, please contact the Health at TU Darmstadt support team as well. Please contact your superior/supervisor to discuss options for working from home.

IV: What to do in case of a positive COVID-19 antigen test result

• Please observe the regulations of the Hessian Ministry for Social Affairs and Integration in case your self-test indicates a positive test result: https://www.hessen.de/Handeln/Corona-in-Hessen/Quarantaene

• Go home immediately, inform the Health at TU Darmstadt support team and have a PCR test carried out.

• You need to make an appointment for a PCR test either with your general practitioner or by calling 116 117. Stay at home until your initial test result is confirmed either way by a PCR test and observe the AHA+L rules (i.e., keep a minimum distance, observe hygiene measures, wear a medical face mask and ventilate regularly).

• Should you have tested positive in a rapid antigen test, this will immediately require mandatory self-isolation and the test result must always be confirmed by a PCR test.

Independent of statutory regulations, a test is advisable if:

• You display the above-mentioned symptoms of sickness and your general practitioner excluded a regular cold;

• You have regular contact with groups at risk (due to voluntary work, for instance, at a nursing home, etc.);

• You receive a category “Red” notice from your corona warning app;

• You have had contact with a person who has been identified as infected;

Regulations regarding self-isolation (quarantine) measures:

• General regulations regarding quarantine measures of the State of Hesse can be found here: https://soziales.hessen.de/Corona/Quarantaene

• Mandatory self-isolation/quarantine does not necessarily imply incapacity to work. The existing regulations under the Entgeltfortzahlungsgesetz (EntgFG – Continuation of Remuneration Act) still apply to the notification of incapacity to work and consequently require submission of a medical certificate of incapacity to work by the 4th day of incapacity at the latest.

• In addition, the Instructions and guidelines for employees and staff must be observed which state that employees and staff must work mobile from home during self-isolation or quarantine and/or access denial due to the corona control ordinance.

Download

2021-11-08_Guide SARS-CoV-en (wird in neuem Tab geöffnet)