Corona Hygienekonzept der TU Darmstadt

Hier können Sie die jeweils aktuellste Version des Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts der TU Darmstadt sowie den Leitfaden zum Umgang mit COVID-19-Erkrankungen herunterladen. Here you can find the latest “Hygiene and infection control concept for SARS-CoV-2 of TU Darmstadt" as well as the "Advice for employees and students – what to do when displaying COVID-19 symptoms.

Hier finden Sie für Ihre weitere Planung das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der TU Darmstadt (aktuell eingestellt: Version 1.5 Stand: 20.11.2020), das fortlaufend mit entsprechenden Versionsnummern aktualisiert wird.

Wesentliche Änderungen in Version 1.4:
2.1: Anpassung der Regelung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
2.3: Konkretisierung zum Lüftungsverhalten.

Version 1.4.1: redaktionelle Änderungen in Pkt. 2.1 / 2.2.2 / 2.6.2

Wesentliche Änderungen in Version 1.5:

  • 2.6.2: Rückkehr aus einem Risikogebiet /-staat: Verkürzung der Quarantänezeit von 14 auf 10 Tage
  • 2.8: Führen von Teilnahmelisten: Präzisierung der Regelung (Führen der Listen mit TUCan)
  • 3.1: Büroarbeit und Meetings: Alleinarbeit in Büroräumen; Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung bei dienstlichen Besprechungen
  • neu 4.5: Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen

Ebenso finden Sie als Hilfestellung zur Gestaltung von Arbeitsstätten eine Gefährdungsbeurteilung, die die bereits vorhandene Gefährdungsbeurteilung um Maßnahmen während der Corona-Pandemie ergänzt. Sie kann heruntergeladen und durch die jeweiligen Vorgesetzten ausgefüllt werden.

Bei Rückfragen können Sie sich an das Support-Team wenden.

Downloads

For your own planning, refer to the “Hygiene and infection control concept for SARS-CoV-2 of TU Darmstadt" (Version 1.5 status: 20 November 2020). This concept is updated on a regular basis in sequential version numbers.

In comparison to version 1.3, these changes were introduced:
2.1: Modification to regulation on wearing mouth-nose covers according.
2.3: Putting ventilation practice in concrete terms.

Version 1.4.1: editorial changes in no 2.1 / 2.2.2 / 2.6.2.

Version: 1.5: substantial changes in:

  • 2.6.2: Returning from an area or country that is at risk:
    Reduced duration of quarantine
  • 2.8: Keeping participation lists in TUCan
  • 3.1: Office work and meetings: Using office workplaces alternately; wearing protective mouth-nose-covers during meeting
  • new 4.5: Wearing protective mouth-nouse-covers

As supervisor/manager, you can also download the risk assessment “Setting up a workplace with regard to the coronavirus pandemic” for your own staff which supplements the already existing risk assessment by including pandemic-specific risks and their corresponding protective counter measures.

If you have any further questions, do not hesitate to contact .

Downloads

Hier finden Sie kompakt zusammengefasst, wie Sie verantwortungsvoll und effizient handeln:

I. Anzeichen eines Verdachtsfalls

Sollten Sie Symptome wie Husten, Fieber, Geschmacks- und Geruchswahrnehmungsverlust und/oder Atemnot verspüren, dann ergreifen Sie bitte unverzüglich diese Maßnahmen:

  • Bitte bleiben Sie in häuslicher Isolation. Meiden Sie Kontakte außerhalb Ihres Haushalts und halten Sie die allgemeinen Hygienebestimmungen ein.
  • Nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrer Hausarztpraxis auf und besprechen das weitere Vorgehen.
  • Informieren Sie als Beschäftigte (schließt auch Studentische Hilfskräfte mit ein) Ihren/Ihre Vorgesetzten bzw. als Studierende das Dekanat Ihres Fachbereichs unverzüglich. Im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses ist eine Krankmeldung am ersten Tag der Erkrankung bei Ihrer Dienststelle zu tätigen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, ist eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeits-/Dienstunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen.
  • Notieren Sie bitte schriftlich, zu wem Sie engeren Kontakt hatten (inkl. 2 Tage vor den ersten Krankheitssymptomen).
  • Sollte ein Covid-19 Test bei Ihnen durchgeführt werden, warten Sie bitte das Testergebnis ab, bevor Sie ihre Kolleg*innen und/ oder Kommiliton*innen informieren (vgl. II. und III.)

Meldepflichtig gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. t IfSG ist sowohl der Verdacht als auch die tatsächliche Erkrankung in Bezug auf Covid-19. Grundsätzlich gilt bei einem Verdachtsfall, dass der Arzt oder die Ärztin sowie das Labor eine Meldung an das Gesundheitsamt abgeben muss. Dann ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen (auch am Arbeitsplatz) und nimmt direkt zu ihnen Kontakt auf.

Unabhängig von gesetzlichen Regelungen (z.B. derzeit nach Rückkehr aus Risikogebieten, etc.) ist ein Test empfehlenswert, wenn Sie:

  • Die oben genannten Krankheitssymptome aufweisen und durch einen Arzt eine Erkältung ausgeschlossen wurde,
  • Sich in einem Gebiet mit einer hohen Anzahl von Covid-19 Erkrankten aufhielten,
  • Kontakt zu Risikogruppen pflegen (z. B. auch durch die Ausübung eines Ehrenamtes etwa in der Altenpflege etc.)
  • Selber einer Risikogruppe angehören, oder
  • Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten.

Sollte einer der genannten Punkte zutreffen, kontaktieren Sie bitte in jedem Fall Ihren/Ihre Arzt/Ärztin.

II. Unbestätigter Verdachtsfall

Eine Information der Kolleg*innen oder Kommiliton*innen ist bei einem unbestätigten Verdachtsfall nicht erforderlich.

III. Bestätigter Verdachtsfall

Sollte sich ein Verdachtsfall auf COVID-19 bestätigen, so wenden Sie sich bitte umgehend an Ihre Vorgesetzten und senden eine kurze Meldung an gesundheit@tu-darmstadt.de. Auch als Studentin oder Student bitten wir Sie, das Dekanat Ihres Fachbereichs zu informieren und eine kurze Meldung an gesundheit@tu-darmstadt.dezu senden. Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird Ihnen die erforderlichen Maßnahmen mitteilen.

Bitte achten Sie als Vorgesetzter oder Seminarleiter bei einer Meldung auf die Wahrung der Persönlichkeitsrechte der betroffenen Person. Dies schließt die Nennung aller Informationen aus, die einen Rückschluss auf die Identität des/der Betroffenen zulassen.

Download

Leitfaden SARS-Cov-2 (August 2020)

Below you will find a concise summary of how to act responsibly and efficiently.

I. Displaying symptoms of a coronavirus infection

Should you display symptoms such as coughing, fever, loss of taste and scent and/or breathing difficulties, do the following without delay:

  • Please stay at home in self-isolation. Avoid any contact with others outside your household and observe general hygiene standards.
  • Get in touch with your general practitioner by phone to discuss how to proceed.
  • As an employee (including student assistants) or a regular student (not university employed) respectively, inform your supervisor/manager or the departmental office of your fields of studies as applicable without delay. In case of employment, you have to notify your office / place of work as usual on the first day of sickness. Should you be unable to work for more than three calendar days, you need to submit a medical certificate of incapacity to work including a likely duration of illness by the next working day at the latest.
  • Make a list of all people you have been in closer contact with (starting 2 days prior to displaying first symptoms of sickness).
  • In case you are tested for COVID-19, please wait for your test results before informing your colleagues or fellow students (refer to II. and III.)

Reportable in accordance with §6 (1) no. 1 letter t of the Infektionsschutzgesetz (IfSG – German infection control act) are both a suspected and a confirmed case of COVID-19 infection. As a rule, in case of a potential infection with COVID-19, your general practitioner and the testing laboratory will have to report this to the Gesundheitsamt (public health department). The public health department will then identify the contact persons (including those at your workplace) and will inform them directly.

Independent of statutory regulations (such as the ones currently applicable when returning from risk areas etc.), a test is advisable if:

  • You display the above-mentioned symptoms of sickness and your general practitioner excluded a regular cold.
  • You have been in an area with a high number of COVID-19 infected people.
  • You have regular contact with groups at risk (due to voluntary work, for instance, at a nursing home, etc.).
  • You yourself belong to a group at risk, or
  • You have had contact with a person who has been identified as infected.

Should any one of the above-mentioned points be true, please contact your general practitioner just in case.

II. Unconfirmed case of suspected infection

Should you test negative in case of a suspected infection, there is no need to inform colleagues or fellow students.

III. Confirmed infection

Should you test positive and, thus, your coronavirus infection be confirmed, advise your supervisor/manager immediately and send a brief message to gesundheit@tu-darmstadt.de. As a student, we kindly ask you to inform the departmental office of your field of studies and to send a brief message to gesundheit@tu-darmstadt.de. Your general practitioner will inform you of the required steps.

As a supervisor/manager or lecturer (university teacher), please make sure to observe the personal rights of the person concerned. Do not disclose any information that may make the person concerned identifiable.

(Status August 2020)

Download

Advice displaying symptoms of SARS-Cov-2 (August 2020)