Die Festlegung eindeutiger Prozesse, Strukturen und Verantwortlichkeiten im Bereich der Notfall- und Krisenbewältigung kann wesentlich dabei unterstützen, Schadensereignisse frühzeitig zu erkennen, diese u.U. schnell zu bewältigen oder die schädlichen Auswirkungen auf Menschen, Umwelt oder Sachwerte sogar zu verhindern.

Die Stabsstelle Krisenmanagement befasst sich mit folgenden Aufgaben:

  • Aufbau bzw. Weiterentwicklung der Vorsorge- und Bewältigungsorganisation für Notfälle und Krisen
  • Erarbeitung der dazugehörigen Richtlinien, Auslegungshinweisen und Pläne
  • Koordination von Notfall- und Krisenübungen
  • Erhebung essenzieller Risiken sowie die Einholung von Einschätzungen
  • Beratung der Universitätsleitung sowie aller Organisationseinheiten in Bezug auf die konkrete Umsetzung des Notfall- und Krisenmanagements
  • Aufbau und Pflege eines Kooperationsnetzwerkes zum Thema mit Behörden, Partneruniversitäten oder privaten Unternehmen
  • Erfassung und Analyse der kritischen Prozesse aus den Fachbereichen, zentralen Einrichtungen und Dezernaten