IT- Arbeitskreis zV

IT-Arbeitskreis der zentralen Verwaltung (zV)

Der IT-Arbeitskreis der zV ist ein bereichsübergreifendes Netzwerk,

das sich unter der Leitung der IT- und Prozesskoordination vorwiegend mit der Durchführung des Anforderungsmanagements beschäftigt.

Am Arbeitskreis nehmen Vertreter möglichst aller Dezernate und des Personalrats teil.

Diese sorgen für einen wechselseitigen Informationsaustausch. So können gute Lösungen für die Entwicklung neuer, digitalisierter Verwaltungsprozesse besprochen, evaluiert und abgestimmt werden.

 

Warum brauchen wir einen IT-Arbeitskreis?

Der IT-Arbeitskreis zV ermöglicht es die Vielzahl an Anforderungen zu kanalisieren und strukturiert zu bearbeiten und dabei auf das Knowhow von Vertretern möglichst aller Dezernate, des HRZ, des Personalrats und der IT- und Prozesskoordination zurückzugreifen.

Zusammen werden aktuelle Anforderungen nicht nur besprochen, sondern auch und mit allen Mitglieder evaluiert und abgestimmt.

Die Ergebnisse werden genutzt, um Handlungsempfehlungen für das weitere Vorgehen zu vereinbaren.

So kann sichergestellt werden, dass Prozesse effizient über alle Schnittstellen gestaltet werden und Konventionen, trotz der autonomen Arbeitsweise der Dezernate und Fachbereiche, einheitlich eingehalten werden.

Aufgaben und Ziele

Das Ziel des Arbeitskreises ist es, ein Kommunikationsnetzwerk zu schaffen, in dem Verwaltungsprozesse gemeinsam betrachtet werden und Handlungsempfehlungen daraus abgeleitet werden können.

 

Die Voraussetzung für ein gemeinsames Kommunikationsnetzwerk ist, dass alle Mitglieder über die individuellen IT-Anforderungen informiert sind, um diese evaluieren und darüber abstimmen zu können. Dafür muss nicht nur ein stetiger Dialog zwischen den Mitgliedern des Arbeitskreises stattfinden, sondern auch zwischen den Abgeordneten der Bereiche und Dezernate und deren jeweiligen Kollegen.

Als ein wesentlicher Bestandteil des Anforderungsmanagement-Prozesses, treibt der IT-Arbeitskreis dessen Weiterentwicklung proaktiv voran. Auch wenn der Fokus primär auf dem Anforderungsprozess liegt, steht der IT-Arbeitskreis ebenfalls bei der Durchführung von Projekten beratend zur Seite.

Der Arbeitskreis zV verfolgt außerdem das Ziel, einheitliche Konventionen zu etablieren und sowohl Projekt- als auch Prozessmanagement in die Verwaltungsstruktur der TU-Darmstadt zu integrieren.

 
 

Mitglieder

Der IT-Arbeitskreis zV setzt sich zusammen aus

  • Der IT- und Prozesskoordination (Leitung) und
  • Abgeordneten möglichst aller Dezernate, Stabsstellen und des Personalrats

Die HRZ-Kundenbetreuung nimmt gewöhnlich als Gast an den Treffen des IT-Arbeitskreises teilnehmen.

Für Interne/Beschäftigte: Tabelle mit Namen, E-Mail-Adressen und Zugehörigkeiten aller Mitglieder

Mitglieder des IT-Arbeitskreises zV

Kommunikation und Dokumentation

Die Kommunikation erfolgt primär intern in den Treffen und über eine gemeinsame Ordnerstruktur. Daran teilhaben können die IT- und Prozesskoordination, die Mitglieder des Arbeitskreises, die Dezernatsleitungen/Stabsstellen, der Kanzler, weitere Arbeitskreise, sowie Gremien.

Welche Informationen können dort entnommen werden?

  • Protokolle
  • Informationen zu Projekten
  • One Note Notizen der Treffen

Öffentlich zugängliche Informationen können Sie der Website entnehmen. Bei Fragen oder Anliegen an konkrete Mitglieder, können Sie sich weiterhin direkt an unsere Mitglieder wenden.

Termine

Die Mitglieder des Arbeitskreises treffen sich am 4. Mittwoch jedes Monats. Die Treffen werden durch die IT-und Prozesskoordination geleitet und dauern ca. 2 Stunden.

Bei weiteren Fragen, melden Sie sich bitte hier: