Referat Strategisches Controlling

Das Referat Strategisches Controlling arbeitet mit den steuerungsrelevanten Kennzahlen der TU Darmstadt.

Referat IC liefert Kennzahlen und Daten zur Steuerung der TU Darmstadt, unterstützt die Hochschulleitung mit Informationen sowie in Verhandlungen mit dem Land Hessen. Zusammen mit Referat IA wird die interne Mittelverteilung erstellt.

Das Referat verantwortet das Strategische Data Warehouse der TU Darmstadt, das zur Beantwortung strategischer Fragen relevante Zahlen der TU Darmstadt enthält. Ab 2021 wird durch den Digitalpakt Hochschulen ein gemeinsames Projekt hessischer Hochschulen gefördert. Das Projekt „Datenbasierte Unterstützung von Steuerungs- und Strategieentwicklungsprozessen: Synergien systematisch nutzen (Data Warehouse und Business Intelligence)" zielt darauf ab, Datenbestände langfristig für Steuerungs- und Strategieentscheidungen verfügbar zu machen.

Außerdem erstellt das Team des Strategischen Controllings die interne Studierendenstatistik , den Statistischen Jahresbericht und den Gender-Datenreport der TU Darmstadt.

Daneben sind die Mitarbeiter*innen des Strategischen Controllings für nationale und internationale Rankings und Ratings zuständig und erstellen dabei unter anderem jährlich einen internen Rankingbericht.

Externe Anfragen

Gerne kann man sich auch von extern mit Anfragen zu Daten an uns wenden, dies gilt auch für studentische Anfragen. Bitte beachten Sie, dass wir zur Beantwortung von Anfragen Zeit benötigen und deshalb keine kurzfristige Datenlieferung möglich ist. Ihre Anfrage sollte so präzise wie möglich gestellt sein, damit unsere Datenantwort zu Ihrem Anliegen passt. Bitte bedenken Sie auch, dass Daten älter als 10 Jahre, sensible Daten und kleine Fallzahlen nicht von uns ausgegeben werden.

Das Statistische Bundesamt DESTATIS hat ebenfalls Daten zu Hochschulen und bietet zusätzlich für Wissenschaftszwecke auch die Nutzung des Forschungsdatenzentrums an.

Bitte prüfen Sie diese Option, bevor Sie sich an uns wenden: der Vorteil sind standardisierte Daten, lange Zeiträume und die Erfassung aller Hochschulen.