Projekte

Laufende Projekte

EUniQ – Entwicklung eines Europäischen Ansatzes für eine umfassende Qualitätssicherung europäischer Universitäten

UNITE! entwickelt Standards für die Qualitätssicherung Europäischer Universitäten

Als eine von vier europäischen Universitätsallianzen hat UNITE! an der EUniQ-Pilotevaluierung teilgenommen. Nach einer zweitägigen virtuellen Begehung der EUniQ Kommission liegt nun der Abschlussbericht vor: UNITE! hat positives und hilfreiches Feedback erhalten und sich bereits an die Umsetzung der Empfehlungen der Kommission gemacht.

Seit dem Frühjahr 2020 arbeitet die Task Force 2 – Quality Management (QM), koordiniert von Matthias Adam und Miglena Amirpur von der TU Darmstadt, an einer gemeinsamen Qualitätssicherung für UNITE!. Das Qualitätsmanagement von UNITE! soll die übergeordneten strategischen Ziele der Universitätsallianz eng mit den einzelnen Aktivitäten verbinden. Es nutzt die vorhandenen Qualitätsmanagementsysteme der Mitgliedsuniversitäten und stellt sicher, dass UNITE! für alle Partner einen Mehrwert schafft: „Das Qualitätsmanagement unterstützt die Erreichung unserer ehrgeizigen Ziele in UNITE!, um eine Europäische Universitätsallianz neuer Qualität zu bauen“, so Matthias Adam.

Als eine von vier Europäischen Universitäten (neben EUTOPIA, Una Europa und YUFE) wurde UNITE! zudem für die EUniQ-Pilotevaluierung ausgewählt. Ziel des EUniQ-Projektes ist es, einen Rahmen für die Qualitätssicherung Europäischer Universitäten zu entwickeln und zu erproben. Drei unabhängige Experten, unterstützt von Prozesskoordinatoren aus zwei Europäischen Quality-Assurance-Agenturen, haben die Pilotevaluierung durchgeführt und legten nun nach einer zweitägigen virtuellen Begehung im November des letzten Jahres ihren Bericht vor. Darin heißt es:

„Während des Besuchs konnte das Gremium ein starkes Engagement für die Idee, Ziele und Aktivitäten der zukünftigen, voll entwickelten UNITE! beobachten. Die Aktivitäten, die zur Erfüllung der Kriterien einer bereits etablierten Europäischen Universität führen werden, haben begonnen, sich zu entwickeln. Da die Partner von UNITE! eine langjährige Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Forschung und Studentenaustausch sowie Partnerschaften in zahlreichen EU-Forschungsprojekten haben, ist das Gremium der Meinung, dass die ehrgeizigen Ziele und Pläne von UNITE!, wenn sie durch verschiedene Aktionslinien verwirklicht werden, einen Mehrwert schaffen und diese Zusammenarbeit auf eine neue Ebene bringen werden.“

UNITE! fühlt sich auf seinem Weg bestärkt und setzt bereits die Empfehlungen der Kommissionen um: So wird das entwickelte QM-Manual (QMM) nun in die UNITE! Community und die andere Task Forces (TF) hineingetragen, diskutiert und auf seine Umsetzbarkeit hin überprüft. „Das QMM soll allgemein genug und zugleich für alle Bereiche anwendbar, verständlich und kompatibel sein. Dafür braucht es das Feedback der einzelnen TF“, so Miglena Amirpur. Weiterhin werden Qualitätsziele innerhalb der TF operationalisiert und QM-Prozesse eingerichtet, sobald Aktivitäten entwickelt werden. „Das ist wichtig, damit wir unsere gemeinsame Vision eines inter-universitäreren Campus über sieben Partneruniversitäten hinweg und bestehend aus einer Vielzahl an einzelnen Programmen und Aktivitäten nicht losgelöst von den Qualitätsstandards unserer Partner entwickeln.“, so Andreas Winkler Generalsekretär der Allianz UNITE!

Die Ergebnisse der Piloten und die daraus gezogenen Lehren für die Umsetzung werden auf dem EUniQ-Webinar am 9. März 2021 vorgestellt.

Der nächste Meilenstein ist dann, das QMM als offizielles Dokument zu verabschieden und als solches zum vierten Dialogue im Herbst 2021 zu präsentieren.

https://www.nvao.net/en/euniq

https://www.nvao.net/nl/attachments/view/evaluation%20unite-public%20summary

https://www.nvao.net/en/agenda/2021/3/euniq-webinar-2021

UNITE! – einer von vier prominenten Piloten im EUniQ-Projekt

EUniQ – Projekt (“Entwicklung eines Europäischen Ansatzes für eine umfassende Qualitätssicherung europäischer Universitäten ”)
(Laufzeit: Mai 2019 – April 2021)

Was ist EUniQ?

Im Rahmen des EUniQ-Projekts arbeiten Qualitätssicherungsagenturen (QS-Agenturen), Ministerien, europäische Universitäten und europäische Interessengruppenorganisationen zusammen, um eine Bewertungsmethode für europäische Universitäten zu entwickeln und zu testen, die zu der Entwicklung eines Fahrplans für QA-Agenturen führt, von einer Bedarfsanalyse bis zu einer entwickelten Qualitätssicherungsmethodologie. Ziel des Projekts ist es, verschiedene Ansätze zur Bewertung der Qualität europäischer Universitäten zu untersuchen, die Machbarkeit der Organisation von Bewertungen europäischer Universitäten zu demonstrieren, eine Bewertungsmethode zu entwickeln, die supra-institutionelle Strategien berücksichtigt, vier Pilotbewertungen europäischer Universitäten durchzuführen und, als Ergebnis, einen Entwicklungsfahrplan für QS-Agenturen zu erstellen.

Welche Vorteile bringt EUniQ für Europäische Universitäten und somit für UNITE! ?

Die europäischen Universitäten werden eine Bewertung ihrer „geteilten, integrierten, langfristigen gemeinsamen Bildungsstrategie mit Verbindungen zu Forschung und Innovation und zur Gesellschaft insgesamt“ (Erasmus Plus Program Guide 2019, S. 125) durchlaufen. Dies schließt einige ihrer „neuen gemeinsamen und flexiblen Lehrpläne“ ein (ebenda, S. 126). Der zu liefernde „Europäische Ansatz für eine umfassende Qualitätssicherung europäischer Universitäten“ wird diesen Allianzen helfen, ihre Qualität in Zukunft sowohl zu definieren als auch selbst zu bewerten. QS-Agenturen können diesen „europäischen Ansatz für die Qualitätssicherung europäischer Universitäten“ nutzen, um künftig europäische Universitäten vollständig zu bewerten und zu akkreditieren. Dies bedeutet, dass dieser europäische Ansatz in der Lage sein sollte, nationale Qualitätssicherungsverfahren zu ersetzen.

UNITE! als Pilot im EUniQ?

Aus den insgesamt 17 europäischen Universitäten, die im EUniQ-Projekt involviert sind, wurden vier Pilotallianzen ausgewählt, um die Bewertungsmethode innerhalb von EUniQ durchzuspielen: UNITE!, Una Europa, EUTOPIA und YUFE. Das EUniQ-Projekt dient somit als Katalysator für die Entwicklung eines Qualitätsmanagementsystems für UNITE! als Allianz. Eine Task Force bestehend aus Expert*innen auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements von allen UNITE! Partneruniversitäten arbeitet intensiv an diesem herausforderndem Unterfangen, beispielsweise, und im ersten Schritt, durch die Entwicklung eines Qualitätsmanagement-Manuals. Die Begutachtung von UNITE! als Pilot im EUniQ-Projekt fand vom 30.9-01.10 in virtueller Form statt.

TU Darmstadt steigert weiter Effizienz in der Institutionellen Evaluation

HMWK fördert das Projekt Effizienzsteigerung der Institutionellen Evaluation, insbesondere im Bereich Studium und Lehre im Rahmen des Studienstrukturprogramms (SSP).
(Laufzeit: 01.01.2019 – 31.12.2020, kostenneutrale Laufzeitverlängerung bis 31.05.2021)

Ziel des Projekts ist es, die Institutionelle Evaluation, in deren Rahmen auch die Qualitätssicherung der Studiengänge an der TU Darmstadt erfolgt, hinsichtlich des Aufwands für die beteiligten Akteure und der Effizienz der Prozesse zu analysieren und optimieren.

Dabei soll eine Prozessmanagementsoftware mit großem Potential zur Professionalisierung eingesetzt werden, um eine effizientere Zusammenarbeit der Beteiligten zu ermöglichen.

Das Projekt wird federführend vom Dezernat Struktur und Strategie (Dez. I), Referat Qualitätsmanagement und Gremien (Projektleitung) und Dezernat Studium und Lehre, Hochschulrecht (Dez. II), Referat Studienprogramme und Qualitätssicherung vorangetrieben. Themenspezifisch binden die zuständigen Referate aber auch Vertreterinnen und Vertreter der Fachbereiche, der zentralen Verwaltung und der zentralen Einrichtungen mit ein.

Abgeschlossene Projekte

Die Vorbereitung und Durchführung der Systemakkreditierung an der TU Darmstadt wurde durch Projektförderungen aus zentralen QSL-Mittel der TU Darmstadt und das HMWK im Rahmen des Studienstrukturprogramms (SSP) unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Projekt wurde aus zentralen QSL-Mitteln der TU Darmstadt gefördert (Laufzeit: 01.10.2012 – 30.09.2014; kostenneutrale Laufzeitverschiebung bis WS 2015/16).

Das QSL-Projekt „Befragungen – Potenziale für die Qualitätssicherung“ wurde im Wintersemester 2015/16 nach zweijähriger Bearbeitungszeit erfolgreich abgeschlossen. Ziel des Projekts war es, die Qualität der Befragungen, die an der TU Darmstadt regelmäßig zur Qualitätssicherung im Bereich Studium und Lehre durchgeführt werden, zu erhöhen und diese zukünftig noch effektiver und systematischer als Instrument für die Qualitätssicherung von Studium und Lehre in das integrierte Qualitätsmanagement einzubinden.

Über die Projektlaufzeit hinaus werden die Ergebnisse des Projekts für die Weiterentwicklungen in diesem Bereich genutzt. Sie bildeten beispielsweise die Grundlage für die Einrichtung einer Koordinierungsstelle für Befragungen im Bereich Studium und Lehre sowie für die Konzeption und Durchführung der ersten allgemeinen TU-Studierendenbefragung. Die Ergebnisse flossen in die Systemakkreditierung ein.

Das Thema Befragungen für die Qualitätssicherung wird nach Abschluss des Projekts im Referat Qualitätsmanagement nun wieder federführend von der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle (HDA) bearbeitet. Auch weiterhin wird es dabei eine enge Zusammenarbeit mit dem Referat Qualitätsmanagement, dem Referat Studienprogramme und Qualitätssicherung sowie den Fachbereichen geben. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der HDA.