Ethikkommission

Ethikkommission der Technischen Universität Darmstadt

Aufgaben der Ethikkommission

1. Die Hauptaufgabe der Ethikkommission ist die Prüfung und Beurteilung der ethischen Zulässigkeit von Forschungsvorhaben, die insbesondere Untersuchungen an Menschen, an vom Menschen genommenen Proben oder Forschungen mit personenbezogenen Daten von Probanden beinhalten.

2. Daneben ist es Aufgabe der Ethikkommission, Bewertungen der Vereinbarkeit von ihr vorgelegten Vorhaben mit der Zivilklausel der TU Darmstadt vorzunehmen.

1. Prüfung und Beurteilung der ethischen Zulässigkeit von Forschungsvorhaben

Die Vergabe von Forschungsgeldern ist an Auflagen gebunden, die ethische Aspekte des Forschungsvorhabens betreffen. Das gilt insbesondere für Forschungsvorhaben, die Untersuchungen am Menschen oder an vom Menschen entnommenem Material beinhalten oder einen sensiblen Umgang mit Daten erfordern.

Projekte, die diese Themenfelder tangieren, müssen bei der Beantragung einer Prüfung unterzogen werden. Hierfür hat der Senat der TU Darmstadt eine interdisziplinäre, an den Anforderungen einer technischen Universität ausgerichtete Ethikkommission eingesetzt, die prüft, ob ethische Bedenken gegen die Durchführung Ihres Forschungsvorhabens bestehen.

Die Ethikkommission arbeitet auf der Grundlage des geltenden Rechts und der einschlägigen Berufsregeln einschließlich der wissenschaftlichen Standards. Sie berücksichtigt einschlägige nationale und internationale Empfehlungen.

Auch wenn Sie für die Beantragung des Projekts keine Bestätigung benötigen, laden wir Sie ein, ethische Fragen, die im Rahmen ihrer Forschungsprojekte entstehen, zu prüfen. Hierzu halten wir auf dieser Webseite eine Checkliste bereit. Bei Fragen zu Ihrer Verantwortung und auch zu gesellschaftlichen Folgen Ihrer Forschung können Sie aber auch das persönliche Gespräch mit der Kommission suchen. Der Diskurs um die Folgeeinschätzung der Forschung sollte zur wissenschaftlichen Kultur gehören, die wir an der TU Darmstadt pflegen.

2. Bewertung der Vereinbarkeit von ihr vorgelegten Vorhaben mit der Zivilklausel der TU Darmstadt

Die TU Darmstadt hat sich in ihrer Grundordnung mit einer Zivilklausel verpflichtet, dass Forschung, Lehre und Studium an der Technischen Universität Darmstadt ausschließlich friedlichen Zielen verpflichtet sind und zivile Zwecke erfüllen sollen; dass die Forschung, insbesondere die Entwicklung und Optimierung technischer Systeme, sowie Studium und Lehre auf eine zivile Verwendung ausgerichtet sind.

Damit gehört die Frage, ob Aspekte der Zivilklausel berücksichtigt sind, zum Planungsprozess aller Forschungsvorhaben. Sie als Wissenschaftler/innen sind aufgefordert, sich anhand der sogenannten Checkliste selbstständig ein Bild davon zu machen, ob Ihr Vorhaben aus Sicht der Zivilklausel problematisch ist. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich von der Ethikkommission beraten zu lassen. Ebenfalls kann sich bei Klärungsbedarf der Kanzler von der Ethikkommission beraten lassen.